Nie mehr Albträume! 5 Tipps, um Schlechte Träume zu Verhindern

Der Schlaf ist für viele Menschen eine schöne Sache. Egal was eine Person tut, er oder sie wird immer dem Bett erliegen, auch wenn sie nicht schlafen wollen. Ruhe ist eine Phase im Alltag eines jeden, in der sich der Körper am nächsten Tag erholen und Energie zurückgewinnen kann.

Vor der Entdeckung von REM oder Rapid Eye Movement Sleep gab es drei Bewusstseinszustände. Diese Stadien sind Wachheit, REM-Schlaf und NREM- oder Nicht-REM-Schlaf. Träume und Albträume treten sowohl im REM- als auch im NREM-Stadium auf.

Wenn Menschen einschlafen, wird der Körper entspannt und beginnt, den durch die Arbeit einer Person verursachten Schaden den ganzen Tag automatisch zu reparieren. Um zu verstehen, wie der Schlaf den Menschen hilft, muss man die drei Schlafphasen verstehen. Hier sind die drei Ebenen des NREM-Schlafs, in denen normalerweise Albträume auftreten.

3 Stufen von NREM

N1 – Der erste Schritt besteht darin, dass der Körper sich schläfrig fühlt. In dieser Phase findet der Übergang von Wach und Schlaf statt. Die Signale des Gehirns verlangsamen sich, während die Muskelaktivität noch stark ist, aber schwächer wird. Die meisten Menschen erleben Muskelzucken und das bekannte Gefühl des Sturzes.

N2 – In dieser Phase beginnen die Augenbewegungen zu stoppen. N2 ist im Wesentlichen eine Zeit des leichten Schlafes. Andere physiologische Veränderungen im Körper umfassen die Verlangsamung der Herzfrequenz. Die Körpertemperaturen sinken ebenfalls.

N3 – Der 3. Schritt wird auch als SWS oder Slow Wave Sleep bezeichnet. SWS präsentiert normalerweise langsame Gehirnwellen, die oft als Delta-Wellen bezeichnet werden. In dieser Phase treten viele körperliche Veränderungen auf. Die Kernkörpertemperatur und der Blutdruck sinken noch mehr. Der Körper wird unbeweglich, sodass er viel besser schlafen kann. In dieser Phase beginnt auch die schnelle Augenbewegung zu schwinden.

Ein anderes bedeutendes Ereignis ereignet sich zu diesem Zeitpunkt auch, da die meisten Menschen in dieser Phase Albträume erleben. Menschen in N3 sind schwer zu wecken und werden benommen, wenn sie aufstehen.

In Ausnahmefällen erleben besonders Kinder Bettnässen, Schlafwandeln, Schlafen und Albträume. Menschen unterschiedlichen Alters erfahren auch während der N3-Periode solche Symptome. Besondere Vorsichtsmaßnahmen müssen berücksichtigt werden, um die Sicherheit derjenigen zu gewährleisten, die solche Bedingungen haben.

Albträume

Träume und Nachtschrecken sind voller Geheimnisse und Schrecken. Es gibt keine fundierten Beweise dafür, warum die Menschen sie erleben. Viele Experten meinen, dass Stress ein wesentlicher Faktor ist. Menschen, die Albträume erleben, erzählen seltsame Geschichten von Terror und Angst.

Die häufigsten Nachtschrecken, die Menschen erleben, sind das Fallen, Verfolgen oder Verfolgen von jemandem oder etwas, Schlangen, fehlenden Zähnen oder das Isolieren.

Obwohl Psychologen glauben, dass jeder dieser Träume ihre Erklärung hat, sind die Menschen oft aufgrund von Legenden und Mythen in Bezug auf ihre Träume mit viel Unsicherheit konfrontiert.

Nie mehr Albträume! 5 Tipps, um Schlechte Träume zu Verhindern

Aus demselben Grund verursachen Albträume den Menschen viel Stress. Diese Angst wirkt sich letztendlich auf die Menschen in ihren täglichen Aktivitäten aus. Einige dieser Nachtschrecken sind so schwächend, dass sich eine Person aufgrund einer solchen schlechten Erfahrung völlig ändern kann.

Viele Menschen suchen nach Wegen, um Albträume im Schlaf zu verhindern. Solche Albträume sind so schrecklich, dass sie plötzlich die Menschen wecken. Diese plötzliche Aktivität kann zu Hypotonie führen und eine Person kann sich unmittelbar nach dem Aufwachen unwohl fühlen.

Im Folgenden finden Sie einige Möglichkeiten, wie Sie verhindern können, dass Sie während eines bequemen Schlafs Alpträume bekommen.

weißes Rauschen

Unser Gehirn nimmt alltägliche Reize in unsere Träume und Albträume auf. Wenn ein lautes Horn bei manchen Menschen Angst und Furcht auslöst, werden diese Personen nachts theoretisch Nachtangst erleben, wenn sie auf ihren Betten schlafen.

Nie mehr Albträume! 5 Tipps, um Schlechte Träume zu Verhindern

Gleiches gilt für positive Reize. Weißes Rauschen kann zum Beispiel einer Person angenehme Erinnerungen bringen. Beispiele für weiße Geräusche sind die Meeresbrise, Regentropfen und Grillen, die nachts zwitschern.

Diese weißen Geräusche können einen friedlichen Geisteszustand hervorrufen, der zum Schlafen förderlich ist.

Schauen Sie nicht zu, was Sie lesen oder sehen, bevor Sie schlafen

Viele Leute haben die Angewohnheit, gruselige Filme direkt vor dem Schlafengehen anzusehen. Dieses Verhalten führt dazu, dass viele Menschen im Schlaf Albträume erleben. Manche Menschen sind sich dessen nicht bewusst, weshalb sie es wieder tun, ohne zu merken, dass ihre Gewohnheiten die Albträume verursachen.

Es gibt ein Sprichwort, dass der größte Feind, dem eine Person gegenüberstehen muss, sie selbst ist Das Gehirn übertreibt viel von dem, was eine Person sieht. Diese Übertreibung dauert auch dann an, wenn die Person schläft.

Für Menschen, die vor dem Schlafengehen einen Horrorfilm ansehen oder etwas Unheimliches lesen müssen, stellen Sie sich eine ruhige und ruhige Umgebung vor, bevor Sie die Augen schließen.

Auf diese Weise kann eine Person ihr Gehirn zumindest davon abhalten, etwas Beängstigendes zu glauben.

Nie mehr Albträume! 5 Tipps, um Schlechte Träume zu Verhindern

Deinen Traum verstehen

Egal, ob es eine Schlange ist oder ein Monster, das jemanden jagt, eine Person sollte zumindest versuchen, ihren Traum zu verstehen. Diese Aktivität ist vergleichbar mit einer Selbsteinschätzung, die für eine Person hilfreich ist, um ihren Stress zu verstehen.

Wenn Sie etwas über einen Traum oder einen Albtraum wissen, kann eine Person erheblich dazu beitragen, Stressfaktoren im „echten Leben“ zu identifizieren, die sie leicht modifizieren können, um eine unruhige Nacht zu verhindern.

Medikamente

Nie mehr Albträume! 5 Tipps, um Schlechte Träume zu Verhindern

Manchmal kann eine Person die Medikamente übersehen, die sie einnimmt. Drogen und andere Substanzen können eine psychedelische Wirkung auf eine Person haben, die nachts ihre Träume erheblich beeinflussen kann.

Sprechen Sie mit einem Arzt, wenn Sie jeden Abend merkwürdige Träume erleben. Eine Anpassung der Dosierung oder ein neues Medikament kann den Unterschied ausmachen.

Ich suche professionelle Hilfe

Wie bereits erwähnt, kann ein Albtraum eine Person erheblich beeinträchtigen, wenn sie außer Kontrolle gerät. Die Auswirkungen können so schwerwiegend sein, dass unkomplizierte und alltägliche Aufgaben wie das Zubereiten einer Tasse oder eines Kaffees oder das einfache Aufstehen zu unmöglichen Aufgaben werden können.

In seltenen Fällen sind Menschen mit PTSD-ähnlichen Symptomen betroffen. Die meisten Menschen, die an Albträumen leiden, leiden unter visuellen und auditiven Halluzinationen. Viele Menschen sollten dieses Problem nicht auf die leichte Schulter nehmen und mit der Selbstmedikation oder Selbstdiagnose beginnen.

In vielen Fällen bringen Selbstmedikation und Diagnose mehr Schaden als Nutzen. In solchen Fällen ist es ratsam, umgehend professionelle Hilfe von zugelassenen Ärzten und Therapeuten in Anspruch zu nehmen. Diese Menschen haben viele Behandlungspläne für spezifische Probleme, um eine langsame und sichere Genesung sicherzustellen.

Nie mehr Albträume! 5 Tipps, um Schlechte Träume zu Verhindern

Fazit

Es ist normal, dass Menschen ab und zu Albträume erleben. Was nicht normal ist, ist, wenn Nachtangst mit denselben Themen und zunehmender Stärke wiederkehrt. Wenn eine Person ihrem Albtraum erlaubt, das Beste aus sich herauszuholen, manifestieren sich psychische Probleme.

Auditive und visuelle Halluzinationen werden aufgrund des Schlafmangels, den diese unangenehmen Albträume einer Person bringen, erschreckender. Als solche sollte eine Person alles tun, um sich von einem solch schrecklichen Zustand zu befreien.

Teile Deine Meinung

      Hinterlasse einen Kommentar

      0 Shares
      Teilen
      Twittern
      Pin