Die X Besten Matratzen für Rückenschmerzen (Unterer & Oberer Rücken) – 2018 Test & Bewertung

Der Schlaf ist sehr wichtig für den menschlichen Körper und gerade deshalb wird empfohlen, mindestens 6 Stunden am Tag zu schlafen. Wer aber morgens aufwacht und sich mehr müde als ausgeruht fühlt, dem hat der Schlaf nicht so geholfen.

Wenn dazu noch Rückenschmerzen kommen, dann ist es klar, dass derjenige auf einer falschen Matratze geschlafen hat. Besonders in der Nacht werden alle Anspannungen, die man tagsüber gesammelt hat, gelöst und geheilt, weshalb eine gute Matratze eine große Rolle spielt.

Auf einer guten Matratze entspannen sich die Muskeln und andere Bereiche wie Bandscheiben, damit sie für morgen fit sein können. Die richtige Matratze sorgt dabei für eine ideale Ausrichtung der eigenen Wirbelsäule, was dann die Rückenschmerzen verhindert.

Da das Körpergewicht eines Erwachsenen ziemlich viel Belastung für die Wirbelsäule darstellt, sollte immer auf eine gute Matratze geachtet werden. Auch bei Kindern spielt sie eine große Rolle, besonders im frühen Alter.

So lassen sich Rückenschmerzen vermeiden und der Körper kann sich entsprechend regenerieren. In diesem Ratgeber werden Dir alle wichtigen Informationen zum Thema Matratze für Rückenschmerzen gegeben, sodass Du einen Überblick darüber bekommst, wieso sie so wichtig sind und was Du alles beachten solltest.

Welche Matratze bei Rückenschmerzen?

Wähle den richtigen Härtegrad

Wenn es darauf ankommt, eine perfekte Matratze zu kaufen, dann spielen verschiedene Kriterien eine wichtige und entscheidende Rolle. Darunter ist auch der Härtegrad zu verstehen.

Unter dem Begriff Härtegrad wird dann meistens die Festigkeit und die Eignung der Matratze für ein bestimmtes Körpergewicht verstanden. In der Regel wird dieser Härtegrad mit den Buchstaben H oder F bezeichnet, die dann gefolgt von 1,2,3,4 und 5 sein können.

Um den Härtegrad zu bestimmen, spielt das eigene Gewicht eine entscheidende Rolle. Somit unterscheidet man folgende Stufen beim Härtegrad:

  • H1 (F1) – weich bis mittelweich – bis 60 Kg
  • H2 (F2) – mittelweich bis mittelfest – bis 80 Kg
  • H3 (F3) – mittelfest bis fest – ab 80 Kg
  • H4 (F4) – fest bis sehr fest – ab 110 kg
  • H5 (F5) – sehr fest – ab 130 Kg

Manche Hersteller benutzen Bezeichnungen wie „Soft“, „Medium“ oder „Firm“ für die Bezeichnung des Härtegrads, doch in der Regel kommt es am Ende doch noch auf ein und dasselbe an.

Bei der Auswahl der perfekten Matratze sollte nicht nur auf das Körpergewicht geachtet werden, sondern auch auf die Körpergröße. Das liegt daran, dass sich das Gewicht bei großen Menschen anders verteilt, als bei kleinen.

Lendenwirbelstütze (Unterer Rücken)

Beim Kauf einer Matratze kann es vorkommen, dass Du den Begriff Lendenwirbelstütze hörst und dies hat auch seinen Grund. Wenn Du einen gesunden Rücken hast, dann findest Du im Lendenwirbelbereich, aber auch im Halswirbelbereich eine Art Vorwärtskrümmung der Wirbelsäule. Diese wird dann unter den Namen Lordose bezeichnet.

Weiterhin hat das Rückgrat in dem Bereich der Brustwirbelsäule eine Art Krümmung, die nach innen gewölbt ist. Diese wird dann Kyphose genannt. Von der Seite betrachtend hat das Rückgrat eine Krümmung, die nach innen gewölbt ist und somit hat es eine S-Form. Deshalb wird das Nachbilden der Lordose, bzw. Deren Form als eine ergonomische Variante für die Rückenstützung angesehen. Diese trägt dann den Namen Lendenwirbelstütze.

Aufgrund verschiedener Ursachen leiden sehr viele Menschen und Rückenschmerzen und gerade im Schlaf sollten diese gelindert werden. Deshalb verfügen viele Matratzen gerade über so eine Stütze.

Meistens ist es die beste Lösung, eine ausgeklügelte Kaltschaummatratze zu verwenden, sodass die Wirbelsäule unterstützt werden kann und nicht belastet wird. Solche Matratzen sind den Polsterungen in Bürostühlen ähnlich, da sie zur Entlastung der Wirbelsäule beitragen.

Schmerz- und Druckpunkte

Ein weiterer Faktor, der bei der Auswahl einer guten Matratze eine Rolle spielt, ist der Druckpunkt, bzw. Der Schmerzpunkt.

Druckpunkte erstehen, wenn die Matratze keine gute ergonomische Form hat und sie sich dem Körper nicht anpasst.

Das führt dazu, dass man morgens immer müde aufwacht und mit Schmerzen in der Wirbelsäule.

Um das zu vermeiden, gibt es heutzutage Matratzen, die sich dem Rücken perfekt anpassen und Druckpunkte vermieden werden können.

Meistens sind die Druckpunkte im Bereich der Schultern oder der Hüften zu finden, aber auch im Bereich der Wirbelsäule kommen sie oft vor.

Die Matratze sollte sich dann dem Körper anpassen können und ihn entlasten, gerade im Bereich, wo die Druckpunkte am stärksten sind. Somit führt das zu einem angenehmen Schlaf und genug Entspannung für die Muskeln und Knochen.

Rückenschmerzen lokalisiert

Welche Art von Matratzenmaterial ist am besten für einen schlechten Rücken?

Ich bin ein Textblock. Klicken Sie auf den Bearbeiten Button um diesen Text zu ändern. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Kaltschaum

Ein wichtiger Punkt beim Kauf einer Matratze ist natürlich das Material, das im Inneren der Matratze vorzufinden ist. Kaltschaum ist eins der meist verwendeten Materialien dafür. In der Regel handelt es sich dabei um ein aufgeschäumtes Polyurethan.

Der Name Kaltschaum kommt davon, dass das Material sogar bei der Raumtemperatur aushärten kann und man es somit nicht erhitzen muss. Es ist auch für Allergiker besonders gut geeignet, da es ungiftig ist.

Bei der Herstellung solcher Matratzen wird PU aufgeschäumt, angepasst und auch mit bestimmten Einschnitten versehen, sodass dadurch ergonomische Liegezonen gebildet werden. Das ist auch der Grund, wieso Kaltschaum so beliebt ist.

Außerdem ist dieses Material relativ elastisch. Das heißt unter anderem, dass die Matratze nur dort nachgibt, wo sie belastet wird, sodass sie sich dem Körper perfekt anpassen kann.

Auch sorgen die Poren des Materials für genug Belüftung und einen perfekten Feuchtigkeitsaustausch.

Im Winter sorgt die Matratze auch für genug Wärme, da sich die Luft, die in den Bläschen vorzufinden ist, auf wärmt.

Weiterhin verfügt dieser Schaum über ein ziemlich geringes Gewicht, sodass die Matratzen dann sehr einfach für den Transport werden.

Latex

Ein weiteres Material, das sehr oft für das Ausstopfen von Matratzen benutzt wird, ist Latex. Jedoch sind diese Matratzen nicht so populär, wie es bei den Kaltschaummatratzen der Fall ist.

Sie weisen aber einige gute Eigenschaften auf und sind deshalb auch weit verbreitet. Die Dichte und das Gewicht der Matratze hängen davon ab, wie viel Material, in diesem Falle Kautschuk, verwendet worden ist. Das Material weist dann bestimmte Löcher auf, die sehr wichtig für eine gute Durchlüftung der Matratze und für den Feuchtigkeitstransport sind.

Diese Matratzen sind formstabil und weisen eine gute Punktelastizität auf. Sie wiegen aber ziemlich viel, weshalb für den Transport immer zwei Menschen am Start sind. Sie sind aber ideal für Allergiker geeignet, was sie so besonders macht.Sie haben auch verschiedene Liegezonen und dabei auch einen dicken Kern. Das stützt den Körper perfekt ab und sich im Bereich Körperanpassung den anderen Matratzenarten überlegen. Das ist auch der Grund, wieso sie so teuer sein können.

Federkern

Zu guter Letzt gibt es noch eine weitere Art der Matratzen, die ziemlich verbreitet ist. Es handelt sich um Matratzen, die mit einem Federkern ausgestattet sind.

Diese Matratzen sind am meisten verbreitet, doch deren Qualität hängt auch von der Art des Federkerns ab.

Es gibt verschiedene Arten des Federkerns, die für Matratzen verwendet werden. Dies kann man am besten an dem Preis erkennen.

Eine gute Federkernmatratze weist eine schlechtere Wärmeisolation auf, was für Menschen, die gerne kalt schlafen, ideal ist.

Im Winter kann das jedoch ein kleines Problem werden, besonders für diejenigen, die schnell frieren.

Außerdem passt sich diese Matratze zwar dem Körper an, aber ein wenig unregelmäßiger, als es der Fall bei den anderen beiden Matratzenarten ist.

Die Matratzen sind schwer, weniger biegsam und relativ flexibel. Je mehr Federn die Matratze hat, desto besser ist sie.

Am besten sind dann die Taschenfeder-Bauweise-Matratzen, da sie den besten Liegekomfort anbieten und somit auch die beste Punktelastizität.

Warum wir Rückenprobleme bekommen

Es gibt unterschiedliche Gründe, wieso Du Rückenprobleme haben kannst. Dies ist dann immer vom Menschen zu Menschen anders und hängt von verschiedenen Faktoren ab. Meistens sind es mehrere Faktoren, die zusammenkommen und somit dazu führen, dass der Rücken belastet wird.

Eine gute Matratze ist dabei immer die beste Lösung, die man aussuchen kann. Hier werde ich Dir drei mögliche Ursachen für Rückenprobleme erklären, die am häufigsten vorkommen.

Es gibt aber auch andere Möglichkeiten und Ursachen des Schmerzes, wie zum Beispiel bei Menschen, die eine OP an der Wirbelsäule hatten.

Muskelzerrungen und Schmerzen im unteren Rücken

Muskelzerrungen und Schmerzen, besonders im unteren Rücken, sind sehr oft ein Problem für viele Menschen. Dabei hängt dies nicht nur davon ab, ob man etwas älter ist oder nicht, sondern auch davon, wie gut man sich um den eigenen Rücken kümmert.

Die Muskelzerrungen und Schmerzen beeinträchtigen einen normalen Alltag und sorgen dafür, dass man die normalen Aktivitäten nur schwer meistert. Unter Muskelzerrung versteht man eine zu starke Dehnung der Muskeln im Rücken, sodass Schmerzen entstehen.

Die ist am häufigsten bei Sportlern vorzufinden, aber auch bei allen anderen Menschen. Ursachen können verschieden sein. Meistens ist das so, dass beim Heben eines schweren Möbelstückes oder ähnlichen Bewegungen die Muskeln gedehnt werden, was dann zu Schmerzen führt.

Um diese Schmerzen zu lindern, gibt es natürlich besondere Übungen, aber auch eine gute Matratze kaufen ist eine Möglichkeit der Heilung.

Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die Matratze den unteren Rücken stützt, da dort die Zerrungen am häufigsten entstehen.

Stress und Angst

Stress und Angst haben einen großen Einfluss auf die allgemeine Gesundheit des Körpers.

Obwohl man denkt, dass sie nur die mentalen Eigenschaften des Körpers beeinflussen, können Stress und Angst in der Tat auch auf Körperschmerzen einen Einfluss haben.

Somit leiden Menschen, die zu viel Stress erleben, oft an Rückenschmerzen, die dann ziemlich stark sein können. In solchen Fällen sind diese Schmerzen ziemlich störend und sollten auf alle Fälle so schnell wie möglich gelöst werden.

Diese Art der Rückmenschmerzen werden meistens nur mit Medikamenten behandelt, was falsch ist. Eine gute Matratze spielt eine große Rolle dabei, da sie dann den schmerzenden Körperteil unterstützt und somit eine Entspannung bietet.

Besonders im Schlaf werden die Muskeln entspannt, sodass auch der schmerzende Bereich weniger belastet wird und somit die Schmerzen gelindert werden. Das zeigt wieder, dass Körper und Geist immer in Einklang gebracht werden müssen, damit die Lebensqualität erhöht wird.

Schlafstörungen

Auch Schalfstörungen können den Alltag um einiges beeinträchtigen und einen nromalen Ablauf des Alltag stören. Gerade das ist der Grund warum man sich für eine passende Matratze entscheidet.

Die Investition in eine qualitativ hochwertige Matratze hat einen großen Einfluss auf den Schlaf. Rückenschmerzen können entweder durch Schlafstörungen verursacht werden oder können eine Ursache für sich sein.

In beiden Fällen ist es ungünstig und ziemlich unangenehm. Wer Rückenprobleme hat, kann durch die Schmerzen sehr schwer einschlafen. Da sich der Körper aber im Schlaf entspannt und regeneriert, können die Schmerzen auch nicht gelindert werden und sie werden immer intensiver.

Im zweiten Fall ist es so, dass durch Schlafstörungen der Körper ständig aktiv ist und keine Zeit fürs Ausruhen hat. Somit können sich die Muskeln nicht entspannen und die Körperschmerzen nachlassen. Durch ständige Bewegungen und durch das Suchen der idealen Schlafposition werden die Rückenschmerzen immer schlimmer und eine gute Lösung dabei wäre, sich eine gute Matratze zu kaufen, damit der Rücken eine gute Unterstützung bekommt.

Häufige Rückenprobleme während des Schlafens

Skoliose (Verbiegung der Wirbelsäule)

Während des Schlafens können verschiedene Rückenprobleme auftauchen und insbesondere dann, wenn man auf einer falschen oder ungeeigneten Matratze schläft.

Das gibt der Wirbelsäule viel Platz, um sich zu verbiegen und zu schmerzen. Ein häufiges Problem, das beim Schlafen entstehen kann, ist Skoliose. Unter Skoliose versteht man die seitliche Verbiegung bei der Wirbelsäule, wobei zusätzlich noch die Drehung der Wirbelkörper passiert.

Somit leidest Du dann an einer verminderten Beweglichkeit. Skoliose kann nicht mit einer bestimmten Körperhaltung ausgeglichen werden, da es sich eher um eine chronische Krankheit handelt.

Indem man für eine längere Zeit auf einer ungeeigneten Matratze schläft, nimmt diese Krankheit meistens zu und wird schlimmer. Es gibt zwei Arten von Skoliose und man unterscheidet sie durch die Körperhaltung.

Bei der minimalen Skoliose sind nur minimale Abweichungen im Rückgrat bemerkbar, wobei bei der schweren Form eher die Verformung kaum noch zu übersehen ist.

Ischias Schmerzen

Ischias Schmerzen sind typischerweise durch einen Schmerz gekennzeichnet, der in Ihrem unteren Rücken beginnt und den Rücken von einem oder beiden Ihrer Beine ausstrahlt.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Betroffene auch Taubheit in dieser Region erfahren. Für eine korrekte Diagnose sprichst Du am besten mit einem Arzt.

Während dieser Schmerz ziemlich stark sein kann, ist eine Operation selten notwendig und es gibt viele Veränderungen im Lebensstil, einschließlich Gewichtsverlust, Bewegung und richtige Haltung, die helfen können, die Symptome zu lindern.

Obwohl eine Matratze Ischiasschmerzen nicht heilen kann, könnte die richtige Wahl eine verschlimmerung der Symptome Deiner Krankheit verhindern.

Beim Kauf solltest Du eine gleichmäßige Mischung aus weichem und festem Material wählen, um den Druck zu lindern und Deine Wirbelsäule korrekt auszurichten.

Druckstellen und eine überlagerte Wirbelsäule können möglicherweise Nervenschmerzen, besonders im Lendenwirbelbereich, verschlimmern.

Matratzen mit einer mittlern bis harten Härtegrad helfen Deiner Wirbelsäule in einer neutralen Position zu bleiben.

Bandscheibenvorfall

Eine weitere Möglichkeit, wie man Rückenschmerzen bekommt, ist der sogenannte Bandscheibenvorfall. Die Ursachen dafür können unterschiedlich sein und es hängt immer von der Person ab wie intensiv die Schmerzen anhalten.

Häufig kommt es vor, dass man sich bückt, um etwas von dem Boden zu nehmen und man beim Aufstehen starke Schmerzen fühlt. Das liegt daran, dass ein Teil des weichen Kerns, der sich im Inneren befindet, den äußeren Faserring durchbricht.

Somit verformen sich die Bandscheiben und ändern ihre Lage. Die Folge sind starke Schmerzen und eine beeinträchtigte körperliche Aktivität. Die normalen Aktivitäten werden zu einer schwierigen Aufgabe, die man manchmal nur mit Hilfe der Familie und Freunde meistert.

Der Schmerz entsteht dadurch, dass sie auf die Nerven, die vom Rückenmark abgehen, drücken, häufig aber auch das Rückenmark selbst beschädigen oder drücken.

Solche Schmerzen können gelindert werden, indem Du auf einer guten und passenden Matratze schläfst. Natürlich kommen noch Medikamente zur Feilund hinzu, aber bei einer guten Matratze und genug Ruhe verschwinden die Schmerzen viel schneller.

Natürlich kann eine qualitativ hochwertige Matratze auch zur Vorbeugung bei solchen Schmerzen betrachtet werden.

Spinalstenose

Zu guter Letzt gibt es auch eine weitere Krankheit, die von Rückenschmerzen gefolgt ist. Diese ist dann meistens bei älteren Menschen vorzufinden, ist aber auch bei jüngeren nicht ausgeschlossen.

Unter dem Begriff Spinalstenose versteht man die Verengung des Kanals, der sich in der Wirbelsäule befindet. In diesem Kanal verläuft das Rückenmark. Ursachen für diese Lage können unterschiedlich sein und die Schmerzen werden durch den Druck verursacht, den die Verengung auf die Nerven, die Blutgefäße oder das Rückenmark selbst ausübt.

Dies kann zu Nervenbeschädigungen führen, weshalb es wichtig ist, immer mit dem Arzt dies zu sprechen, wenn solche Schmerzen auftauchen. Eine gute Matratze wäre dann auch sinnvoll und hilfreich, da sie sich dem Körper anpasst und so eine ideale Lage fürs Schlafen bildet.

Wie man schon merken kann, ist eine gute Matratze sehr wichtig, weil sie sowohl den Tagesablauf und den Schlaf um einiges verbessern kann. Die meisten Rückenschmerzen sind das Resultat einer nicht ausreichend qualitätsvollen und billigen Matratze.

Viele Menschen sparen bei anderen Dingen, um sich eine hochwertige Matratze leisten zu können, was auch sinnvoll ist, wenn man die oben aufgelisteten Schmerzen und körperliche Beeinträchtigungen berücksichtigt.

Fazit

Zusammenfassend kann man sagen, dass eine gute Matratze der Kern zu einem guten und gesunden Rücken ist. Vor allem hängt es davon ab, ob man beim Kauf eine gute Matratze gewählt hat, denn nur diejenigen, die hohe Qualität aufweisen, können auch Hilfe leisten.

Dies hängt von dem Material ab, dass für die Matratze verwendet wurde, aber auch vom Härtegrad, der passen sollte. Die letzendliche Wahl des Härtegrads ist von Mensch zu Mensch anders und wird individuell gewählt. Manche Menschen mögen lieber eine härtere Unterlage beim Schlaf.

Auch das Körpergewicht der Personen, die auf der Matratze zukünftig schlafen werden, musss bei der Wahl beachtet werden. Dies gilt besonders für Paare, die sich ein Bett teilen.

Die Matratze darf auch keinen Fall die Bewegungen eines Partners auf den anderen übertragen. Eine gute Matratze verhindert Rückenschmerzen und sorgt dafür, dass sich der Körper im Schlaf entspannen kann.

Somit werden auch die Muskeln entspannt und der Rücken wird entlastet. Um zahlreiche und mögliche Krankheiten des Rückens zu verhindert, wird empfohlen, immer eine gute Matratze zu wählen, auch wenn die Kosten dafür manchmal viel zu hoch erscheinen.

Somit stellt man sicher, dass die Wirbelsäule entspannt ist und dass keine Schmerzen oder Probleme entstehen. Der Schlaf wird angenehm und man wacht den nächsten Morgen gesund und munter auf.

Wenn ich nicht gerade mehr über das schlafen lerne, bin ich meistens zusammen mit meinem Mann und engen Freunden unterwegs. Ich liebe Unternehmertum und lerne, wie man sich täglich verbessert. Wir haben nur ein Leben und ich möchte es zum bestmöglichen machen. Ich hoffe, dass jeder, der unsere Seite findet, einen neuen Schlafansatz verfolgt. Die Welt muss aufhören, darüber nachzudenken, als etwas, "was wir einfach tun", sondern etwas, das uns "jeden Tag" ermöglicht.

Teile Deine Meinung

Hinterlasse einen Kommentar

Teilen
Twittern
Pin
0 Shares