Unser Test der Emma Matratze für 2018

Wer kennt es nicht? Nach einem harten Tag willst Du einfach nur in Dein Bett fallen und entspannen. Doch eine alte, unbequeme und quietschende Matratze macht schnell einen Strich durch die Rechnung, sodass Du am Morgen mit Rückenschmerzen und Verspannungen aufstehst.

Erholung geht anders. Ich habe für mich die perfekte Alternative entdeckt: die Matratze der Firma „Emma“. Sie bietet eine lange Liste an Vorteilen und kann selbst kritische Schläfer sofort begeistern.

Das liegt nicht nur an den zahlreichen Schichten, welche von der Matratze geboten werden, sondern auch das hohe Anpassungsvermögen. Stets liegt meine Wirbelsäule in einer geraden Linie. Litt ich früher unter ständigen Nackenschmerzen, schlaf ich heute wie auf Wolken. Was die Emma Matratze wirklich bietet, habe ich für Dich zusammengefasst.

Schnapp Dir 10% RABATT auf Deine EMMA Matratze!

Benutze „SCHLAFGURU“ als Rabattcode an der Kasse oder klicke auf den nachfolgenden Link, um den besten Preis für 2018 zu bekommen.

Du wirst die Matratze lieben:

  • … wenn Du vorwiegend auf der Seite schläfst.
  • … wenn Du ein leichtes bis mittelschweres Körpergewicht hast.
  • … wenn Du eine hohe Anpassungsfähigkeit und ein weiches Liegegefühl wünschst.
  • … wenn Du ein hohes Raumgewicht der Schäume schätzt.
  • … wenn Du gemeinsam mit einem Partner/einer Partnerin schläfst.
  • … wenn Du in der Nacht nicht schwitzen willst.
  • … wenn Du ein ansprechendes Matratzen Design magst.

Du wirst diese Matratze nicht mögen:

  • … wenn Du gerne fest liegst.
  • … wenn Du Deine Matratze stark belastest.
  • … wenn Du ein hohes Körpergewicht besitzt.
  • … wenn Du vorwiegend auf Rücken oder Bauch schläfst.

Aufbau (Material & Qualität)

Der wohl wichtigste Punkt bei einer neuen Matratze ist der Aufbau. Hier kann die Emma Matratze auf ganzer Linie punkten, denn diese bietet eine Kombination aus verschiedenen Schäumen an. Generell besteht die Matratze aus drei Lagen. Zunächst die oberste Schicht, die aus vier Zentimetern Airgocell-Schaum besteht. Der Schaum ist punktelastisch und verteilt das Körpergewicht optimal auf der Oberfläche.

Gerade Druckpunkte, wie Schultern oder Hüften, werden reduziert. Der Airgocell-Schaum ist mit Memoryschaum vergleichbar, wobei Airgocell wesentlich offenporiger ist. Das sorgt für eine bessere Klimaregulierung. Darunter liegt eine vier Zentimeter dicke Schicht von viscoelastischem Schaum. Er sorgt für eine ausgezeichnete Druckentlastung und eine gute Körperanpassung.

Schlaraffia Viva Plus Aqua

Gemeinsam mit dem Airgoscell erhältst Du ein anschmiegsam-weiches Liegegefühl, was für die Marke typisch ist. Das Raumgewicht liegt bei stattlichen 60 kg/m³. Ganz unten findest Du 17 Zentimeter Kaltschaum. Er ist die stützende Schicht der Emma Matratze und sorgt für den nötigen Komfort. Das spricht auch für Langlebigkeit und gegen eine Kuhlenbildung. Praktisch ist, dass alle Schaumschichten auf Schadstoffe geprüft und entsprechend ÖKO-Tex Standard 100 zertifiziert wurden.

Bezug

Nicht zu vergessen ist der Bezug. Der Seitenbezug ist sehr robust und grau. Der Topcover besteht hingegen aus feinmaschigem Polyester. Gerade der Topcover hat mir sehr gut gefallen, denn er fühlt sich wunderbar weich auf der Haut an. Bettwäsche ist also kein Muss. Außerdem ist der Topcover recht offenporig. Das sorgt dafür, dass es im Sommer zu einer guten Durchlüftung kommt. Natürlich kann der Topcover abgenommen und bei 60 Grad gewaschen werden. Das wird vor allem Allergiker erfreuen.

Härte und Stützfestigkeit

Gute Materialien sind zwar wichtig, doch stimmen die Härte und Stützfestigkeit nicht, wirst Du nicht gut auf der Matratze schlafen. Du musst Dir aber keine Sorgen machen, denn das Schlafklima der Matratze ist überraschend gut.

Die Airgocell-Schicht sowie der feinporige Topcover-Bezug verhindern eine Wärmespeicherung. Dadurch passiert es nicht, dass Du an heißen Tagen zu Schwitzen beginnst.

Ansonsten fällt die Härte der Matratze relativ weich aus. Daher ist die Emma Matratze vor allem für Seitenschläfer geeignet, denn diese sinken sanft ein und erhalten die bestmögliche Wirbelsäulenunterstützung.

Schläfst Du aber zum Großteil auf dem Rücken oder dem Bauch, kann die Matratze ein wenig zu weich sein. Auch für schwere Schläfer, ab etwa 90 Kilogramm, ist die Matratze nicht geeignet, da diese einfach zu weit einsinken.

Weißt Du nicht genau, ob Dich die Emma Matratze überzeugt, bietet Dir der Hersteller eine 100-tägige Testphase an. In Hinblick auf die Stützfestigkeit wirst Du aber überrascht sein. Auch, wenn die Matratze etwas weicher ist, wird Dein Körper gut unterstützt. Gerade Schultern und Hüften erhalten die nötige Entlastung, sodass die Wirbelsäule gerade liegt.

Schlaraffia Viva Plus Aqua

Bewegungsübertragung

Ein weiterer großer Pluspunkt der Matratze von Emma ist die Bewegungsübertragung, die in Fachkreisen gerne als Bewegungstransfer bezeichnet wird. Von der Bewegungsübertragung wird gesprochen, wenn Du zum Beispiel die Bewegungen Deines Partners/Deiner Partnerin spürst, wenn er/sie sich bewegen. Das kann gerade beim Schlafen sehr störend sein.

Doch die Emma Matratze punktet in diesem Bereich. Die Bewegungsübertragung ist im Grunde nicht vorhanden. Selbst, wenn sich die andere Person dreht und wendet, spürst Du es auf Deiner Seite nicht. Der Grund für den geringen oder nicht vorhandenen Bewegungstransfer ist, dass die Matratze den Druck direkt absorbiert und gänzlich verschluckt. Er wird also nicht an anderer Stelle wieder ausgegeben, sondern verschwindet einfach. So kannst Du auch einmal ein Glas Wein im Bett abstellen, ohne, dass Du Angst haben musst, dass es beim Bewegen umfällt.

Liegegefühl

Das Liegegefühl auf der Emma Matratze kann ich als „angenehm weich“ bezeichnen. Die beiden oberen Komfortschichten sind für das etwas weichere Liegegefühl verantwortlich. Da Airgocell und Memoryschaum eine hohe Anpassungsfähigkeit haben und sich somit den Körper unterordnen, versinkst Du beinah in der Emma Matratze.

Außerdem findet eine hohe Druckentlastung statt, was gerade Menschen mit Rückenschmerzen oder anderen Beschwerden zu Gute kommt. Besonders angenehm ist die Matratze in der Seitenlage. Die untere Festigkeit erlaubt eine angenehme Einsinktiefe, ohne, dass Du später wieder schwer aus der Matratze herauskommst.

Die Wirbelsäule wird in der Seitenlage gesund ausgerichtet, was diverse Beschwerden lindern kann. Ein weiterer Vorteil ist die integrierte Schulterzone. Dadurch wird eine weitere ergonomische Wirkung erzielt. Nicht zu vergessen ist das Schlafklima, welches zwangsläufig zum Liegegefühl beiträgt. Die einzelnen Schichten sorgen dafür, dass Schweiß keine Chance hat.

Kantenstabilität

Einige kleine Nachteile zeigen sich bei der Kantenstabilität. Damit ist gemeint, ob die Kanten nachgeben oder standhalten, wenn Du Dich daraufsetzt oder kniest. Leider verzichtet Emma komplett auf einen Kantenstabilisator, was dazu führt, dass die Kanten mindestens genauso weich sind, wie die Matratze selbst. Insofern drückst Du die Kanten beim Aufstehen stark nach unten.

Das ist gerade für ältere Senioren oder Personen mit Beschwerden unvorteilhaft. Immerhin erschwert sich somit das Aufstehen von der Matratze. Die geringe Kantenstabilität hat aber auch einen Vorteil, denn beim Liegen und Schlafen bemerkst Du keine unbequemen Stabilisatoren in der Nähe der Kante. Hängen also Deine Arme oder Beine über die Kante, hinterlässt diese keine unschönen Druckspuren. Willst Du der geringen Kantenstabilisation entgegenwirken, musst Du Dir ein passendes Bett mit hohem Rahmen zulegen.

Kantenstabilität

Die Bestellung ist schnell abgeschlossen. Innerhalb von sieben Werktagen kommt die Matratze bei Dir an. Sie ist in Plastik eingerollt und wird in einer kompakten Box geliefert. Somit setzt Emma den Trend von „Bed-in-the-Box“ fort. Du musst lediglich die Box öffnen, das Plastik entfernen und die Matratze ausbreiten.

Mit der Lieferung beginnt ebenso die 100-tägige Testphase. In diesem Zeitraum kannst Du gemütlich die Emma testen. Sollte Dich die Matratze nicht überzeugt haben, kannst Du sie unkompliziert zurücksenden. Du musst dafür lediglich den Kundenservice von Emma kontaktieren.

Praktisch ist, dass die gesamte Rücksendung vom Hersteller organisiert sowie bezahlt wird. Aber auch ohne ein Problem mit der Emma Matratze zeigt sich der Kundenservice von seiner besten Seite. Das noch junge Team beantwortet Fragen höflich und angemessen. Ich habe bemerkt, dass die Zufriedenheit der Kunden an erster Stelle steht. Neben dem FAQ-Bereich kannst Du per Telefon, Chat und E-Mail Kontakt aufnehmen.

Weitere Aspekte

Ein großer Vorteil der Matratze von Emma ist, dass diese sich flexibel dem Bett anpasst. Durch eine Höhe von 25 Zentimetern passt die Matratze bestens in ein Boxspringbett. Das sorgt für eine zusätzliche Erleichterung beim Aufstehen und ebenso einen hohen Komfort. Aber auch in einem Bettgestell mit Lattenrost findet die Emma einen Platz. Praktisch ist, dass die Matratze auf jeden sauberen und festen Untergrund gelegt werden kann.

Selbst direkt auf dem Fußboden ist in Ordnung, wenn Du die Matratze als Gästebett nutzen willst. Die Anpassungsfähigkeit zeigt sich aber auch in der Größenauswahl. Der Hersteller bietet die Emma Matratze in zahlreichen unterschiedlichen Größen an. Von kleinen 70 x 200 Zentimetern bis zu gigantischen 200 x 200 Zentimetern. Selbst Übergrößen, wie eine Länge von 220 Zentimetern, sind möglich. Selbstverständlich skaliert der Preis mit der Größe.

  • Probezeit
  • Garantie
  • Versand
  • Gutscheincode

Fazit

Die Matratze aus dem Hause Emma ist nicht mit jeder Matratze vergleichbar. Stattdessen handelt es sich um ein Produkt, welches vor allem auf leichtere Seitenschläfer ausgelegt ist. Der Grund sind die drei Schichten aus Schaum, welche für ein relativ weiches Liegegefühl sorgen. Zu schwere Personen oder Bauch- sowie Rückenschläfer könnten dies als unangenehm empfinden.

Dennoch geht von der Emma Matratze eine klare Kaufempfehlung aus. Gerade die Schaumschichten sind das Highlight und sorgen dafür, dass Du Dich überraschend wohlfühlst. Du versinkst leicht in der Matratze und gleichzeitig begradigt sich Dein Rückgrat. Ich konnte dadurch verschiedene Beschwerden lindern oder komplett aus der Welt schaffen.

Vor allem Rücken- und Nackenschmerzen gehören der Vergangenheit an. Ein weiterer großer Pluspunkt ist der Bewegungstransfer, der im Grunde nicht vorhanden ist. Selbst, wenn sich jemand im Bett stark bewegt oder aufsteht, bemerkt die andere, liegende Person es nicht.

In Hinblick auf Kundenservice sowie Lieferung hast Du Glück. Besonders die 100-tägige Testphase ist sehr praktisch. Abgeschlossen wir die Analyse mit der hohen Flexibilität. Sowohl in Größe als auch dem verwendeten Bett zeigt sich die Matratze von ihrer flexiblen Seite.

[infobox]

Wenn ich nicht gerade mehr über das schlafen lerne, bin ich meistens zusammen mit meinem Mann und engen Freunden unterwegs. Ich liebe Unternehmertum und lerne, wie man sich täglich verbessert. Wir haben nur ein Leben und ich möchte es zum bestmöglichen machen. Ich hoffe, dass jeder, der unsere Seite findet, einen neuen Schlafansatz verfolgt. Die Welt muss aufhören, darüber nachzudenken, als etwas, "was wir einfach tun", sondern etwas, das uns "jeden Tag" ermöglicht.

Teile Deine Meinung

Hinterlasse einen Kommentar

Teilen
Twittern
Pin
0 Shares