Im Schlaf Sabbern? Warum es passiert und wie Du es verhinderst

Starker Speichelfluss sorgt für ein unangenehmes Erwachen am Morgen. Bei Babys und Kleinkindern ist Sabbern insbesondere beim Zahnen nicht ungewöhnlich, da die Muskelkontrolle noch nicht vollständig entwickelt ist.

Bei Erwachsenen erweist sich dieses Phänomen jedoch als äußerst lästig.

Gelegentlich kann es passieren, dass sich während der Nacht etwas Speichel auf dem Kopfkissen sammelt. Wird dieser Umstand allerdings zum Dauerzustand, ist es an der Zeit, aktiv Ursachenforschung zu betreiben..

Nächtliches Sabberns ist auch unter „Speicheln“, „Trieben“, „Dribbeln“ und „Sialorrhoe“ bekannt.

Diese Faktoren begünstigen einen gesteigerten Speichelfluss während der Nacht:

  1. Übermäßige Speichelproduktion
  2. Verringerte Muskelkontrolle, sodass sich der Speichelfluss nicht stoppen lässt
  3. Speichel lässt sich nicht schlucken
[TOC]

Nächtlicher Speichelfluss – das sind die Ursachen

Die Schlafposition

Vor allem für Bauch- und Seitenschläfer besteht ein erhöhtes Risiko, am Morgen ein nasses Kopfkissen vorzufinden. Die Hauptursache dafür unterliegt den physikalischen Gesetzen der Schwerkraft. In diesen Positionen ist der Kopf in Richtung Matratze geneigt, sodass der Speichel in seinem Fluss unterstützt wird. Bei Rückenschäfern hingegen kann dieser nicht ungehindert abfließen. Wenn es Ihnen gelingt, in Rückenlage zu schlafen, gehört das Problem meist der Vergangenheit an.

Verstopfte Atemwege

Besonders in Herbst und Winter sorgen Erkältungen für eine verstopfte Nase. Um nicht in Atemnot zu geraten, atmen die meisten Menschen nachts unbewusst über den Mund. Da dieser dafür jedoch für den Großteil der Nacht geöffnet sein muss, kann der Speichel ungehindert austreten.

Chronisches Sodbrennen

Die sogenannte Gastrointestinale Reflexstörung (GERD) beschreibt den Zustand chronischen Sodbrennens. Verursacht wird dies durch den sauren Rückfluss der Magensäure, welche in die Speiseröhre aufsteigt. Die Folge sind Schluckbeschwerden, vergleichbar mit dem berühmten „Kloß im Hals“. Die körpereigene Abwehr setzt alles daran, um der Reizung mit gesteigerter Speichelproduktion entgegenzuwirken.

Im Schlaf Sabbern? Warum es passiert und wie Du es verhinderst

Arzneimittel

Nicht selten lässt sich eine vermehrte Speichelproduktion mit der Einnahme von Medikamenten in Verbindung bringen. Meist sind dies Antipsychotika insbesondere Clozapin. Dies ist damit zu begründen, dass Medikamente die Funktionsweise des Nervensystems beeinflussen. Konkret bedeutet das, dass eine gesteigerte Speichelproduktion stattfindet und die Muskeln im Mund keine richtigen Befehle mehr erhalten. Infolgedessen wird der Speichel nicht mehr im Mund gehalten sowie auch nicht mehr geschluckt. Dadurch tritt die Flüssigkeit ungehindert aus.

Schluckbeschwerden (Dysphagie)

Oftmals sorgen bereits einfache Halsschmerzen für eine Beeinträchtigung beim Schlucken. Wenige Tage darauf sind diese meist wieder von allein verschwunden. Bessern sich die Beschwerden über einen längeren Zeitraum nicht, können durchaus auch ernsthafte Erkrankungen wie beispielsweise Parkinson, MS oder Muskeldystrophie die Ursache sein.

Nächtliche Atemaussetzer (Schlafapnoe)

Bei dieser Erkrankung setzt die Atmung während des Schlafens mehrmals aus. Die Häufigkeit variiert dabei entsprechend dem Krankheitsbild. Ist Ihr Kopfkissen jeden Morgen stark durchnässt, kann es sich dabei um ein Anzeichen für diese Erkrankung handeln. Weitere Symptome für Schlafapnoe sind:

  • Schnarchen
  • häufiges Erwachen während der Nacht
  • nach Luft schnappen
  • Tagesmüdigkeit
  • Halsschmerzen
  • trockener Mund

Nach der erfolgreichen Behandlung von Schlafapnoe ist meist auch der starke Speichelfluss therapiert. Ist keine Veränderung ersichtlich, könnten anderweitige Erkrankungen die Ursache sein.

Infektionen in Nase und Mund

Infektionen im Mundraum begünstigen die verstärkte Produktion von Speichel, um die jeweiligen Fremdkörper aus dem Körper zu spülen. Sind hingegen die Nasennebenhöhlen verstopft, erfolgt die Atmung über den Mund. Somit nimmt der Speichelfluss unkontrolliert seinen Lauf.

Neurologisch bedingte Funktionsstörungen

Eine vermehrte Speichelbildung ist zum Beispiel die Folge eines Schlaganfalls oder einer Zerebralparese. Diese Krankheitsbilder beeinträchtigen die Muskeln von Mund und Kiefer so sehr, dass diese nicht mehr dazu in der Lage sind, den Speichel länger zurückzuhalten. Außerdem kann es passieren, dass keine klaren Befehle mehr vom Gehirn an den Körper weitergeleitet werden können.

Schluckbeschwerden durch Halsinfektion (Epiglottitis)

Typisch für dieses Krankheitsbild ist eine Infektion im hinteren Halsbereich. Mehrere Knorpel schwellen an, was zu starken Schluckbeschwerden führt.

Bell-Lähmung

Hierbei handelt es sich um eine Virusinfektion, welche die Gesichtsmuskeln schwächt. Bei Betroffenen wirkt eine Hälfte des Gesichts herabgesunken. In der Regel vergehen wenige Monate, bis die Beschwerden vollkommen abgeklungen sind. So lange die Gesichtsmuskeln geschwächt sind, kann es passieren, dass der Speichel während der Nacht nicht zurückgehalten werden kann.

Autoimmunerkrankung (Guillain Barre-Syndrom)

Bei dieser schweren Autoimmunerkrankung greift der Körper die körpereigenen Nervenzellen aufgrund einer fehlgeleiteten Immunreaktion an. Je nach Schwere des Krankheitsbilds werden diese so stark beschädigt, dass eine akute Muskelschwäche bis hin zur Lähmung die Folgen sind. Starkes Speicheln im Schlaf ist eine mögliche Begleiterscheinung dieser Erkrankung.

Im Schlaf Sabbern? Warum es passiert und wie Du es verhinderst

Welche Maßnahmen können helfen, den nächtlichen Speichelfluss zu stoppen?

Veränderung der Schlafposition

Wie bereits erwähnt, erweist sich die Rückenlage als wirksame Methode, um nächtlichem Speicheln vorzubeugen. Personen, die bevorzugt in der Seitenlage schlafen, bereitet die Umgewöhnung erfahrungsgemäß weniger Schwierigkeiten. Alternativ kann ein Keilkissen dabei helfen, dem Speichelfluss entgegenzuwirken. Unterstützt durch die Schwerkraft verfolgt dieses den Zweck, den Mund höher zu lagern. Ein unkontrolliertes Austreten des Speichels ist somit nicht mehr möglich.

Hausmittel gegen sabbern

Ein näherer Blick auf die Beschaffenheit des Speichels kann sich, Ärzten zufolge als durchaus lohnenswert erweisen. Ist dieser zäh oder stark verdickt, ist das Risiko entsprechend hoch, dass sich die gesamte Menge auf dem Kopfkissen sammelt. Dies begünstigt nicht nur die Entstehung unangenehmer Gerüche, sondern ist zudem auch unhygienisch. Daher sollten Sie versuchen, die Konsistenz des Speichels möglichst flüssig zu halten. Dabei können einfache Hausmittel helfen.
Können Sie sich zum Beispiel dazu überwinden, vor dem Schlafengehen in eine Zitronenscheibe zu beißen, lässt die Wirkung der stark konzentrierten Zitrusfrucht nicht lange auf sich warten.

Die positiven Auswirkungen auf den Körper durch reichlich Flüssigkeit sind längst bekannt. Wenn Sie regelmäßig große Mengen an Wasser trinken, sodass Ihr Körper mit ausreichend Flüssigkeit versorgt ist, wird auch die Speichelproduktion etwas gedrosselt.

Spezielle Unterkiefergeräte (Mandibular-Gerät)

Mundstück, Mundgerät oder Unterkiefergerät sind alles Begriffe, die ein und dasselbe Hilfsmittel beschreiben Diese können zur Behandlung gleich mehrerer Phänomene eingesetzt werden, wie zum Beispiel:

  • Sabbern
  • Zähneknirschen
  • Schnarchen

Zahlreiche Modelle sind rezeptfrei in der Apotheke erhältlich. Lediglich einzelne Geräte verlangen ein Rezept des behandelnden Zahnarztes.

Gerät zur Behandlung von Schlafapnoe (CPAP-Maschine)

Sofern die Diagnose Schlafapnoe vorliegt, erfolgt die Therapie überwiegend mit sogenannten CPAP-Maschinen, was so viel bedeutet wie Continuous Positive Airwax Pressure. Ist die Erkrankung Schlafapnoe die Ursache für das nächtliche Sabbern, so ist dieses meist mit der Anwendung des Geräts therapiert. Verbessert sich die Situation hingegen nicht, muss die Ursachenforschung entsprechend ausgeweitet werden.

Botox-Injektionen

Botulinumtoxin ist vor allem unter Gesichtsspritzung bekannt. Ziel ist es dabei, die Muskeln unter der Haut zu lähmen, die für die Faltenbildung im Gesicht verantwortlich sind. Das Ergebnis ist eine faltenfreie und straffe Haut. Dieselbe Vorgehensweise lässt sich auch auf die Speicheldrüsen anwenden. Nach erfolgreicher Botoxbehandlung ist keine Speichelbildung mehr möglich.

Operativer Eingriff

Grundsätzlich stellt die Möglichkeit eines operativen Eingriffs immer den letzten Ausweg dar. Erst, wenn die Diagnose zweifellos belegt, dass neurologische Erkrankungen die Ursache für den Speichelfluss sind, kann eine Operation in Betracht gezogen werden.
Meist genügt es, die Speicheldrüsen zu entfernen.

Allergien und Nebenhöhlenprobleme behandeln

Sind Allergien oder Probleme der Nebenhöhlen die Ursache für den Speichelfluss, ist es zunächst erforderlich, diese zu therapieren. Wenn die Beschwerden nicht von selbst abklingen, kommen gelegentlich Medikamente zum Einsatz.

Medikamente gegen Speichelfluss

Medikamente, die die Funktionsweise der Speicheldrüsen beeinflussen, können dabei helfen, den nächtlichen Speichelfluss zu therapieren.
Eines der gängigsten Arzneimittel ist Scopolamin, besser bekannt als Hyoscine. Dieses Medikament wird vorrangig zur Linderung von Reisekrankheiten oder bei Übelkeit verabreicht. Des Weiteren wird Scopolamin vor Operationen dazu eingesetzt, um die Speichelproduktion zu hemmen.

Behandlung mittels Sprachtherapie

Ist die Beweglichkeit der Zungen- und/ oder der Kiefermuskulatur beeinträchtigt, kann eine Sprachtherapie nachhaltig zum Erfolg führen. Diese Behandlungsmethode wird auch Patienten, deren Lippen bei geschlossenem Mund keine einheitliche Verbindung eingehen, empfohlen. Diese Therapie bedarf einer ärztlichen Empfehlung.

Unterkiefersystem (Oral Appliance)

Diese Geräte sind auf den ersten Blick mit einem Mundschutz vergleichbar. Sie tragen zur Unterstützung des Schluckvorgangs bei und ermöglichen es, Kiefer und Mund geschlossen zu halten.

Im Schlaf Sabbern? Warum es passiert und wie Du es verhinderst

Welche Folgen sind bei zu starkem Speichelfluss zu erwarten?

Wenn Sie über einen längeren Zeitraum täglich unter starkem Speichelfluss leiden, kann dies zu ernst zu nehmenden Problemen führen.

Mögliche Folgen sind:

  • Austrocknung
  • Aufgesprungene Lippen oder Haut um den Mund
  • Abbau der Hautoberfläche durch ständigen Kontakt mit Feuchtigkeit
  • Lungeninfektionen, wenn der Speichel im Hals bleibt

Häufig gestellte Fragen

Ist Speichelfluss bei Erwachsenen und älteren Menschen normal?

Obwohl zahlreiche ältere Personen unter starkem Speichelfluss leiden, gilt dieser dennoch nicht als „normal“. Nächtlichem Speicheln liegt immer eine bestimmte Ursache zugrunde. Häufig sind es neurologische Erkrankungen oder die Einnahme entsprechender Medikamente, welche nächtliches Sabbern begünstigen. Bei Arzneimittel gegen Demenz ist die Produktion übermäßigen Speichels zum Beispiel eine bekannte Nebenwirkung.

Bei älteren Menschen ist ein ausgeprägter Speichelfluss auch tagsüber nicht ungewöhnlich. Dies ist nicht nur unangenehm, sondern kann auch durchaus lebensbedrohliche Konsequenzen nach sich ziehen. Daher ist es von enormer Wichtigkeit, den Ursachen schnellstmöglich auf den Grund zu gehen.

Ist starkes Sabbern bei Babys und Kleinkindern ungewöhnlich?

Im Gegensatz zu Erwachsenen ist starkes Sabbern bei Babys und Kleinkindern weit verbreitet. Sie sind noch nicht in der Lage, ihre Muskeln in vollem Umfang zu kontrollieren, sodass vermehrt Speichel aus dem Mund austreten kann.

Im Alter zwischen drei und zwölf Monaten, wenn allmählich die ersten Zähne durchbrechen, nimmt das Sabbern außerdem etwas zu. Mit dem letzten Zahn, zwischen zwei beziehungsweise drei Jahren, geht der Speichelfluss wieder etwas zurück.

Begünstigen Halsschmerzen einen verstärkten Speichelfluss?

Gehen mit Halsschmerzen auch Schluckbeschwerden einher, so ist ein verstärkter Speichelfluss nicht ungewöhnlich. Der automatische Schluckreflex ist durch Halsschmerzen weitestgehend außer Kraft gesetzt. Um drastischen Folgen wie der Austrocknung oder weiteren Infektionen wirksam vorzubeugen, ist eine zeitnahe Behandlung anzuraten.

Betäubende Sprays können das Schlucken ungemein erleichtern. Als bewährtes Medikament ist zum Beispiel Chloraseptic durchaus zu empfehlen.

Fazit

Vorübergehender nächtlicher Speichelfluss ist grundsätzlich kein Grund zur Sorge. Sind Allergien oder Erkältungen die Ursache, so verschwinden die Beschwerden nach geraumer Zeit wieder von ganz allein.

Erst, wenn Sie über mehrere Wochen keine Veränderung verspüren, sollten Sie den Ursachen auf den Grund gehen. Ist der Auslöser erst einmal bekannt, kann der nächtliche Speichelfluss gezielt therapiert werden.

Quellen und Referenzen:

Teile Deine Meinung

      Leave a reply