Die Besten Kaltschaummatratzen im Test für 2020

Die beste Kaltschaummatratze

Sich durch die endlosen Kaltschaummatratzen im Internet zu wühlen kann genauso ermüdend sein wie eine schlechte Schlafqualität. Wenn Sie die Wahl des Matratzentyps und -materials auf Kaltschaum eingegrenzt haben, so können Sie sicher sein, dass die meisten Menschen diese Matratze jeder anderen vorziehen.

Wir haben jedoch Dutzende von Matratzen getestet, damit Sie es nicht müssen. In unserem letzten Blindtest haben wir unser bestehendes Sortiment mit vier neuen Modellen verglichen. Das Ergebnis: Sieben Auswahlmöglichkeiten (eine davon neu) und einige weitere namhafte Mitbewerber – von federnd bis kuschelig -, die für jedes Budget und jeden Körpertyp etwas bieten.

Wenn Sie nach noch mehr Optionen suchen, haben wir eine neue und aktualisierte Liste der besten Matratzen für 2020 für Sie vorbereitet. Wenn Sie sich jedoch für Kaltschaummatratzen entschieden haben, lesen Sie weiter, und wir sind sicher, dass Sie eine finden werden, die Ihren Schlafbedürfnissen entspricht.

Premium Kaltschaummatratzen

Wir haben die Casper aufgrund ihrer hochwertigen Bauweise, ihres universellen Komforts und ihrer mittelfesten Oberfläche, welche sich dem Körper optimal anpasst, ohne dabei zu sehr abzusacken, als unsere Empfehlung ausgewählt. Das Ergebnis sind weniger Schmerzen und eine bessere Ausrichtung der Wirbelsäule bei fast allen Schläfern.

Die oberste Schicht des Casper besteht aus einer 3,7 cm offenporigen Latexschicht und die zweite Schicht aus 3,5 cm Memoryschaum mit einem Raumgewicht von 52 kg/m³. Durch die Kombination von Kaltschaum mit einer speziellen Latexschicht, bietet Casper eine Matratze mit einem höheren Reaktionsvermögen als viele andere Kaltschaummatratzen-Hersteller an. Obwohl es sich auf der Casper-Matratze leichter bewegen lässt, behält die Matratze ihre Fähigkeit, druckentlastend zu wirken und übermäßige Bewegungsübertragung zu verhindern.

Die dritte Schicht der Casper besteht aus 3,7 cm Transitionschaum mit einer Dichte von 45 kg/m³. Der Schaumstoff ist in Zonen unterteilt, so dass er unter den schwereren Bereichen des Körpers eine bessere Tragfähigkeit gewährleistet. Die letzte Schicht, der Stützkern, besteht aus 12,9 cm hochdichtem Kaltschaum, der als geräuschdämpfende, stabile Basis dient.

Der Casper hat eine mittlere Haptik, die normalerweise am besten für Rücken- und Bauchschläfer unter 70 kg sowie für Seitenschläfer unter 110 kg geeignet ist.

Mit dem Casper-Versprechen können Sie die Matratze 100 Nächte lang risikofrei testen. Bei nichtgefallen wird die Matratze problemlos abgeholt und der volle Betrag erstattet. Eine 10-jährige Garantie deckt Material- und Herstellungsfehler ab.

Möchten Sie mehr erfahren? Lesen Sie den vollständigen Test der Casper Matratze hier.

Budget Kaltschaummatratzen

Die Schlummerparadies 7-Zonen Optima Klassik besteht aus HR-Kaltschaumstoff und wirbt neben einem sehr günstigen Preis von nur 139 € (Breite bis zu 100 cm) mit hervorragenden Komforteigenschaften. Zusätzlich eignet sich dieses Modell für Allergiker. Der abnehmbare Bezug lässt sich bei 40° C in der Wäsche reinigen. Ein 2D-Wellenmuster in verschiedenen Abschnitten stellt das Hauptmerkmal des Matratzenkerns (RG 40 (40 kg/m³)dar. Die daraus entstehenden Zonen entspannen Nacken, Wirbelsäule sowie Gelenke und reduzieren die Gefahr von unangenehmen Quetschungen an Bandscheiben. Der Hersteller empfiehlt sogleich die Verwendung mit dem firmeneigenen Lattenrost für ein optimales Setup. Die Handhabung beim Bezugswechsel wird durch ein zusätzlich schützendes Triokotinlett erleichtert. Klimaaktives Vließ im Doppeltuchbezug mit Wellensteppung erlaubt eine gute Belüftung. Interessant: Dank vierfachem Reißverschlusssystem lässt sich der Bezug halbieren. Während ein Teil in der Wäsche liegt, kann die andere Hälfte weiterhin seinen Dienst verrichten. Bei den verfügbaren Härtegraden beschränkt der Anbieter die Wahl auf H2 bis H3. Immerhin deckt dies Personen von ungefähr 60 bis 100 Kg ab. Typisch für Kaltschaumstoff ist zudem die gute Wärmeisolation. Vor allem leicht frierende Personen gehören deshalb zur Zielgruppe. Aufgrund der hohen Punktelastizität schmiegt sich die Matratze ordentlich an die Körperhaltung an. Offenporige Struktur des Kerns garantiert zudem ein sehr hygienisches Schlafklima, was Allergikern entgegenkommt. Die Schlummerparadies 7-Zonen Optima Klassik wird komplett in Deutschland hergestellt und auch zertifiziert. OEKO-TEX Standard 100, TÜV-Rheinland, Certipur sind nur einige der Siegel, die jegliche Art von Bedenken bezüglich Schadstoffen oder Sicherheit ausräumen sollen. In dieser Hinsicht ist das Angebot eine exzellente Wahl für ein sparsames Budget, auch wenn der Schlafkomfort nicht ganz an höherwertige Preisklassen heranreicht. Besonderer Rückholservice und ausgedehnte Testphasen werden nicht beworben und sind vermutlich nicht verfügbar.

Die Casper Essential richtet sich an Menschen, die eine eher feste Matratze als Schlafstätte bevorzugen und gleichzeitig wichtige Komforteigenschaften wie gut ausbalancierte Liegezonen nicht missen möchten.
Gute Nachricht für Allergiker vorweg: Der abnehmbare Bettbezug lässt sich bei 60° C waschen und gilt als sehr pflegeleicht. Auffällig ist auch dessen dunkelgraues Design. Damit fällt die Casper Essential optisch im Vergleich zu vielen Mitbewerbern auf und bietet eine geschmackvolle Alternative zum ständigen Einheitsweiss. Der Härtegrad entspricht nach Angaben des Herstellers H3. Für leichtere Erwachsene oder die bevorzugte Schlafposition in Seitenlage könnte diese Matratze gefühlt etwas zu fest ausfallen. Empfehlenswert ist die Gewichtsklasse zwischen 70 und 100 Kg. Insgesamt misst die Höhe der reinen Polyurethan-Matratze 18 cm und besitzt immerhin zwei Schaumschichten. Diese bestehen aus einer 6 cm bläulich eingefärbten Schicht mit atmungsaktiven Eigenschaften sowie aus einer 12 cm starken Basismatte. Einschnitte an dieser steigern zusätzlich die Anpassungsfähigkeit der Casper Essential. Beide Einlagen sind offenporig und beugen so unangenehmen Hitzestaus und Feuchtigkeitsablagerungen vor. Insgesamt fünf Liegezonen sind für einen optimalen Halt des Beckens und komfortables Einsacken der Schulterpartie vorgesehen. Die Übertragung von Bewegungen auf der anderen Betthälfte werden außerdem hervorragend abgedämpft. Ein Abholservice unterstützt Rückgaben, falls die Casper Essential selbst nach 100 Tagen garantierter Testzeit nicht überzeugen kann. Stiftung Warentest bewertet die Casper Essential mit einer 2,2 – eine ordentliche Note, die letzte Zweifel ausräumen sollte.

Hier finden Sie den vollständigen Test der Casper Essential

Ravensberger gilt als traditionsreiches Unternehmen aus deutscher Herkunft. Neben einer größeren Kollektion an Kaltschaumatratzen empfiehlt sich die Ravensberger Orthopädische KS mit 7 Zonen (Höhe 19 cm) als besonders interessanter Kandidat. Orthopädische Matratzen haben einen besonderen Anspruch an Ergonomie und Schlafkomfort. Außerdem spricht der Preis von 249 € auch Kundschaft mit begrenztem Budget an. Ravensberger setzt auf ein einziges, großes Kaltschaumstoffelement als Matratzenkern – vom Hersteller zusätzlich mit dem Kürzel HR (High Resilience) versehen. Das Raumgewicht erstreckt sich nach Härtegrad (H2 bis H4) von 40 kg/m3 bis 50 kg/m3. Außerdem besitzt der Kaltschaumstoff Vielzahl an Einschnitten und Zonen in unterschiedlicher Ausprägung. Diese Aufteilung soll einen orthopädisch positiven Wirkungsgrad erzielen. Schultern dürfen sanft versinken, während kritische Bereich an Wirbelsäule oder Becken notwendige Stützfunktion erhalten. Ziel ist es, vor allem Rücken und Muskulatur entsprechen zu schonen und eine problemlose und angenehme Ruhephase im Bett zu garantieren. Oeko-Tex-Zertifikate bescheinigen zudem geringe Schadstoffbelastung und hohe Umweltverträglichkeit. Der abnehmbare Bettbezug aus 80 % Baumwolle und 20 % Polyester und lässt sich auf 60° C waschen – ein Pluspunkt für Allergiker. Im Zusammenspiel mit dem Kaltschaum erzeugt die Ravensberger Orthopädische KS ein recht warmes Schlafklima unter der Bettdecke. Für kälteempfindliche Personen ist sie daher besonders gut geeignet – sofern sie nicht zu viel auf die Waage bringen. Denn selbst die Ausführung in H3 richtet sich nicht an zu gewichtige Personen, auch wenn offizielle Empfehlungen bis zu 120 Kg zunächst etwas anderes mutmaßen lassen. Die Matratze ist schlicht etwas zu weich. Ansonsten bietet sie als Allrounder mit leichten Einbußen für alle gängigen Schlafposition noch genug Flexibilität und Komfort für eine gesunde Nachtruhe. Ravensberger gestattet immerhin eine 30 Tage lang anhaltende Testphase ohne Hygienefolie. Gefällt die neue Matratze nicht, kümmert sich ein kostenloser Service um die Abholung.

Irisette Badenia Lotus lockt mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Nicht zuletzt deshalb gehört dieses Modell zu den beliebteren Angeboten. Dennoch gibt es leichte Schwächen, die aber im Endeffekt das positive Gesamtbild jedoch nicht trüben können.

Wie bei vielen Kaltschaummatratzen versucht der Anbieter mit einem speziellen Schnitt den Liegekomfort günstig zu beeinflussen. Mittels 3D-Würfel-Muster hinterlässt sie zunächst einen recht komplexen Eindruck und soll die Oberflächenspannung aufbrechen. Tatsächlich lässt es sich auf der Irisette Badenia Bettcomfort Lotus angenehm ausharren. Typisch sind auch die hohen Hygienestandards und optimale Wärmeisolation. Der Schlafkomfort fällt allgemein gut aus. Allerdings gibt es einige Fallstricke bei der Deklaration einiger Eigenschaften zu berücksichtigen: Insgesamt stützen die einzelnen Zonen etwas zu schwach und lassen das letzte Quäntchen Elastizität missen. Grund dafür ist die wohl etwas unpräzise Einteilung nach Härtegraden. Kurz: Die Schlafunterlage fühlt sich im Liegen deutlich weicher, als es die Angaben vermuten lassen. Die Grenzen zwischen H2 und H3 verschwimmen, einige Käufer könnte dies beim ersten Test irritieren. Außerdem hat dieses Modell einen recht unangenehmen Eigengeruch, der erst nach wenigen Tagen komplett verschwindet. Der hybride Doppeltuchbezug setzt sich hauptsächlich aus 28 % Polyamid sowie 25 % Polyester, 45 % Tencel und einem geringen Restanteil Elastan zusammen. Dank seiner Klimafasern fühlt sich dieser angenehm weich an und bleibt dennoch atmungsaktiv. Mit 60° C geht es bei Verunreinigung in die Waschmaschine – gute Eigenschaften für gehobene Ansprüche an Hygiene oder Allergiker. Ein kleiner Wermutstropfen folgt dann doch zum Schluss: Der Hersteller gewährt keinerlei ausgedehnte Testzeiträume für sein Produkt. Hier gilt normales Rückgaberecht für den Online-Handel. Konkurrenten kommen potenziellen Interessenten da deutlich mehr entgegen.

Eine wirklich hochwertige Matratze darf sich in keinem für den Schlafkomfort relevanten Bereich
ernsthafte Schwächen leisten. Emma One gelingt nicht nur dies, sondern kann gleichzeitig auch mit einem sehr attraktiven Preisrahmen punkten. Vor allem sticht der Anbieter mit einer eher sehr vereinfachten Werbebotschaft hervor. Guter Schlaf ist weder unbezahlbar, noch verlangt es nach komplizierten Hilfsmitteln.
Der große Hauptstamm der Matratze bildet eine mächtige Schicht aus HRX-Schaum, die mit zahlreichen Einschnitten versehen ist. Dies dient der Stabilität unter Last und gezielten Verteilung des Körpergewichts nach eingeteilten Liegezonen für Schulter und Becken. Zusätzliche eingepasste Kanäle helfen bei der Belüftung des Materials. Die beiden darüber liegenden Schaumschichten optimieren die Temperaturregulierung und Anpassungsfähigkeit mit Viscoschaum sowie Airgocell. Im Gegensatz dazu präsentiert sich der Bezug (100 % Polyester, 40° C waschbar) äußerst schlicht, ergänzt aber durch seine atmungsaktive Eigenschaften das Gesamtkonzept des Kerns hervorragend.

Emma One gibt es in drei Varianten für unterschiedliche Gewichtsklassen. Während Emma One Medium als Universaltalent für 60 bis 90 kg gilt, bleibt die harte Variante für stärker beleibte Personen eine Alternative für alle Schlaftypen. Mit ungefähr 18 cm an Höhe gilt Emma One als vergleichsweise flach. Umso beeindruckender sind ihre exzellenten Stabilisierungseigenschaften für alle Schlafpositionen. Alle Materialien sind nach Oeko-Tex Standard 100 verifiziert und gelten somit als unbedenklich in puncto Schadstoffbelastung.
Vorbildlich ist auch der Service: Emma gewährt Käufern eine 100-tägige Testphase mit vollem Rückgaberecht – auch über Amazon.

Übrigens: Stiftung Warentest hat ebenfalls die Matratze auf Stärken und Schwächen geprüft. Mit einer Gesamtbewertung von eindrucksvollen 1,7 unterstreicht die Verbraucherorganisation zusätzlich die hier beschriebenen Eigenschaften.

Wie fühlt es sich an, auf einer Kaltschaummatratze zu schlafen?

Wenn Sie noch nie eine Kaltschaummatratze getestet haben, werden Sie sich natürlich fragen, wie sie sich anfühlt. Auch wenn Worte es nicht perfekt beschreiben können, gibt Ihnen dieser Abschnitt zumindest eine Vorstellung:

  • Auf den Wolken schwebend: Kunden beschreiben Kaltschaum oft als „Wie auf einer Wolke zu schlafen“, weil er sich flauschig und anschmiegsam anfühlt.
  • Eine große, herzliche Umarmung: Gedächtnisschaum passt sich dem Körper an und sorgt für ein Knuddelgefühl, das bequem sein kann, aber auch zu einer Wärmespeicherung führen kann.
  • Vollkommen ungerührt: Wenn Sie auf diesen Matratzen liegen, werden Sie von Bewegungen, die auf der anderen Seite des Bettes geschehen, fast völlig unbeeinflusst bleiben.
  • Ohne jeglichen Druck: Die Druckentlastung durch Kaltschaummatratzen kann die Belastung der Körperpartien verringern, an denen Sie möglicherweise Schmerzen oder Stress gewohnt sind.
  • An einem Platz: Bei geringem Auffedern fühlen Sie sich auf einer Matratze aus Kaltschaum an einem Punkt fixiert oder sogar festgeklebt.

Was zeichnet eine gute Kaltschaummatratze aus?

Kaltschaummatratzen sind in sehr unterschiedlichen Preissegmenten zu finden. Was ist der Unterschied und was zeichnet eine gute Kaltschaummatratze aus? Das Geheimnis steckt wie immer dort, wo man nicht hinsieht. Deshalb sollte man sich gut informieren und einige Punkte, wie Gewicht, Stabilität und Raumgewicht beachten. Die Hersteller arbeiten hier nicht immer mit identischen Maßeinheiten. Daher sollte man beim Kauf einer neuen Matratze die folgenden Punkte nicht aus den Augen verlieren.

Die Matratzen können sich nicht nur in ihrer Preislage, sondern auch in der Qualität der Verarbeitung, ihrem Profil und dem verwendeten Schaumstoff unterscheiden. Sie können unterschiedlich hoch sein und sich an Einzelschläfer, Paarschläfer und Babys richten. Für jeden gibt es die richtige Matratze, die ihm einen guten Schlaf ermöglicht, aber wie findet man sie?

Profil

Ein wesentlicher Qualitätsunterschied bei Kaltschaummatratzen liegt in ihrem Profil, also im Innersten der Matratze selbst. Wie ist der Kern der Matratze beschaffen? Welche Schichten finden sich im Matratzenbezug und wie dick ist das alles?

Der Schaumstoff der Matratze kann entweder in einem 2D- oder einem 3D-Profil geschnitten werden. Höherwertige Matratzen verfügen über ein 3D-Profil, das wie ein Würfel geschnitten ist. Dadurch kann sich die Matratze dem Körper besser anpassen und sie wird effektiver durch horizontal und vertikal verlaufende Luftkanäle belüftet.
Dieser Unterschied wirkt sich meist auch auf die Preisgestaltung aus, aber ein 3D-Profil erhöht den Ruhekomfort deutlich.

Raumgewicht

Wie lange Ihnen Ihre Matratze Freude macht, hängt auch vom RG (Raumgewicht) ab. Hier gilt: je höher die Kennzahl desto qualitativer die Matratze. Was bedeutet Raumgewicht? Die Kennzahl gibt Auskunft darüber, wieviel Rohmasse des Schaumstoffs in einem geschäumten Kubikmeter stecken. Der Wert der neuen Matratze sollte auf jeden Fall über 40 liegen.

Das Raumgewicht wird nicht immer von den Herstellern angegeben. Das sollte dich schon einmal stutzig machen. Aber du kannst das RG auch selbst berechnen. Dafür musst du das Gewicht der Matratze in kg durch das Produkt von Länge, Breite und Höhe der Matratze in Metern teilen. Du rechnest also: Gewicht kg / (Länge*Breite*Höhe m) = RG deiner Matratze.

Damit kannst du leicht überprüfen, wie viel Rohmasse in der gesamten Matratze steckt. Wenn dien Ergebnis über 40 liegt, hast du eine Matratze, die qualitativ in Ordnung ist.

Matratzenhöhe

Ein Faktor auf den ebenso zu achten ist, ist die Matratzenhöhe. Hier sollten 20 cm nicht unterschritten werden. Kaltschaummatratzen, die eine geringere Höhe aufweisen, sind meist weniger langlebig und geben dem Körper nicht ausreichend Halt.

Falls die Höhe nicht angegeben wird, kannst du sie auch kurz nachmessen. Für eine gute Matratze wäre es ideal, wenn sie sogar höher als 24 cm ist. Vergiss bei der Auswahl deines Bettes allerdings nicht, dass eine hohe Matratze auch über den Seitenbereich des Bettes hinausragen kann. Du solltest überprüfen, ob deine Matratze sich gut in dein Bettgestell einfügt. Eine hohe Matratze hat den Vorteil, dass sie dein Bett insgesamt in die Höhe bringt. Das erleichtert dir das Aufstehen morgens deutlich.
Eine zu dünne Matratze ist für Erwachsene Menschen problematisch. Durch dein Gewicht verformt sich der Schaumstoff so sehr, dass er am Ende einfach flach auf dem Lattenrost aufliegt. Die positiven Effekte einer Kaltschaummatratze gehen damit verloren.

Kernhöhe

Diese Kennzahl gibt die Höhe der Schaumstoffschicht im Innern der Matratze an, also ohne die Schichten, die sich oben und unten um die Matratze herum befinden. Im Kern der Matratze steckt ihre Stabilität, daher solltest du dir diesen Punkt genau ansehen.
Die Kernhöhe sollte passend zu deinem Gewicht gewählt werden. Je höher der Matratzenkern ist, desto formstabiler ist die gesamte Matratze und desto besser fühlt sie sich auch für den darauf Liegenden an. Der Kern sollte mindestens 14-19 cm hoch sein. Alles was darunter liegt führt bei Belastung zur einer Destabilisierung der Matratze und bietet dir auf Dauer keinen angenehmen Liegekomfort.

Lebensdauer

Kaltschaummatratzen halten sieben bis zehn Jahre. Danach lässt in der Regel die Stützwirkung des Schaumstoffes so sehr nach, dass man sie austauschen muss. Allerdings ist es ratsam bereits nach etwa fünf Jahren über den Austausch des Matratzenbezugs nachzudenken, weil sich dort im Laufe der Zeit Milben ansammeln können.

Wenn sie die Matratze regelmäßig wenden, kann diese Lebensdauer gut erreicht werden. Außerdem lohnt es sich über Matratzenschoner nachzudenken. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit, dass du Flecken in deine Matratze bekommst, die nur schwer wieder zu entfernen sind und erhöht außerdem die Hygiene. Vor allem für Allergiker, die Probleme mit Milben haben, lohnt sich die Anschaffung und die regelmäßige Reinigung.

Gewährleistung

Die meisten Hersteller gewähren eine Zehn-Jahres-Garantie auf ihre Kaltschaummatratzen. Der chemische Geruch, der von den meisten Kaltschaummatratzen am Anfang ausgeht, ist allerdings in den ersten Wochen kein Grund zum Umtausch. Erst wenn der Geruch sich auch nach Lüften und Wenden nicht verflüchtigt hat, kann das ein Gewährleistungsgrund sein.

Stabilität

Die Stabilität einer Matratze hängt von dem Gewicht ab, mit dem sie regelmäßig belastet wird. Schwerere Matratzen halten länger als leichtere und unterstützen den Körper besser. Allerdings sollte die Matratze vor allem für Kinder nicht zu schwer gewählt werden. Zu leichte Personen, die auf einer Kaltschaummatratze schlafen, beeinflussen zwar nicht die Stabilität der Matratze, aber sie empfinden diese nicht also so angenehm, wie sie es bei einer für sie passenden, tun könnten.

Meist wird die Stabilität von den Herstellern angegeben, allerdings können unterschiedliche Skalen Verwendung finden.

Chemikalien

Kaltschaummatratzen riechen am Anfang oft nach Chemikalien. Dies dauert zumeist nur eine kurze Zeit an, aber man sollte sich darauf einstellen.

Regelmäßiges Lüften und Wenden, gerade in der Anfangszeit führen dazu, dass sich diese unangenehme Begleiterscheinung rasch verflüchtigt. Diese Ausdünstungen sind eines der großen Probleme von Kaltschaummatratzen, daher experimentieren Hersteller vermehrt mit Optionen, die ohne die Chemikalien auskommen und auf Naturprodukte setzten.

Ist Kaltschaum das richtige Material und der richtige Matratzentyp für Sie?

Kaltschaummatratzen sind als Baby- und Kindermatratzen, als Einzelmatratzen und als Paarmatratzen erhältlich. Du solltest unbedingt darauf achten, die richtige Matratze für dein Gewicht und deine Schlafgewohnheiten zu wählen! Ob es die richtige Matratze für dich ist, findest du allerdings erst beim Probeliegen heraus. Es gibt aber einige Gründe, die dafürsprechen, sich ein paar Kaltschaummatratzen anzusehen.

Geeignet für Sie wenn..

  • Sie oder Ihr Partner sich im Schlaf viel herumwälzen und den anderen damit nicht wecken wollen. Kaltschaummatratzen leiten die Bewegungen kaum weiter.
  • Sie Allergiker sind und eine Matratze brauchen, die leicht zu wenden und zu reinigen ist.
  • Sie schnell frieren und eine Matratze brauchen, die Wärme gut speichert aber nicht zu heiss wird.
  • Sie Probleme mit Rückenschmerzen haben. Die Matratze unterstützt dich und lindert die Probleme.
  • Sie gerne auf dem Rücken oder auf der Seite schlafen.

Weniger geeignet für Sie wenn..

  • Sie stark übergewichtig sind.
  • Ihnen nachts eher zu warm ist, als zu kalt.
  • Sie gerne auf dem Bauch schlafen.

Warum Kaltschaum?

Eine Kurze Geschichte

Soll ein Bett nicht warm, bequem und rückenschonend sein? Dass dafür sogar Weltraumtechnik notwendig ist, wissen die Wenigsten! 1966 wurde das Verfahren Kaltschaum herzustellen von der NASA entwickelt. Eigentlich war es für die Herstellung von Polsterung für Flugzeugmöbel gedacht. Polyurethane wurden dafür mit anderen Chemikalien gemischt und zum Schäumen gebracht. Rasch bemerkte man aber die Vorteile des Materials für Matratzen und so bahnte sich die Kaltschaummatratze ihren Weg in die Privathaushalte.

Kaltschaummatratzen waren seit den 1980er Jahren als günstige Alternative beliebt, aber auch als wenig haltbar verrufen. Zum Aufschäumen des Materials wurde außerdem FCKW verwendet. Das ist in den meisten Ländern mittlerweile verboten, stattdessen wird Kohlendioxid verwendet oder andere Schaumentwickler. Das macht Kaltschaummatratzen umweltfreundlicher.

Angepasste Herstellungstechniken, stabilere Schaumstoffe und der Zonen-Aufbau der Kaltschaummatratzen führen dazu, dass sie sich zu einer qualitativ hochwertigen Option entwickelt haben. In den letzten Jahren experimentieren Hersteller auch mit der Verwendung von Naturprodukten bei der Schaumerzeugung. Vor allem für Menschen mit Umweltallergien sind Kaltschaummatratzen daher zu einer Option geworden.

Erfahren Sie hier mehr was Kaltschaum ist.

Einzigartiges Kaltschaumgefühl

Wer zum ersten Mal auf einer Kaltschaummatratze liegt, wird von dem angenehmen Gefühl überrascht sein. Die Matratze ist weich, „umarmt“ den Ruhenden und gerade die Sieben-Zonen Modelle stützen die wichtigen Bereiche des Körpers. Trotzdem ist sie formstabil und bildet auch nach längerer Nutzungszeit keine Liegemulden. Deshalb ist die Kaltschaummatratze auch rückenschonend. Sie stützt die Lenden und führt damit zu einem erholsamen Schlaferlebnis.

Zum Wohlgefühl des Schlafenden trägt außerdem die Wärmespeicherung des Materials bei. Gerade für Personen die leicht frieren, ist die Wahl einer Kaltschaummatratze von Vorteil. Die traditionelle Form der Kaltschaummatratze speichert die körpereigene Wärme und gibt diese wieder ab. Der Schlafende kühlt also weniger aus und die Körperteile werden von den Schaumstoffzonen gut abgestützt.

Die Matratze leitet außerdem kaum Bewegungen weiter. Das ist besonders vorteilhaft, wenn ein Partner dazu tendiert, sich viel im Bett hin und her zu wälzen! Die Matratze hält dich fest und ermöglicht dir einen wohltuenden Schlaf, egal ob du gerne auf der Seite oder auf dem Rücken schläfst.

Ein Hinweis zur Kühlung und Widerstand

Kaltschaummatratzen sind formstabil und widerstandsfähig. Sie sind zwar sehr leicht und passen sich kurzfristig dem Körper an, aber sie bilden keine Mulden. Verformungen der Matratze führen oft zu Beschwerden. Kaltschaummatratzen haben in der Regel dieses Problem nicht. Allerdings brauchen die memory-foam Modelle einen Moment, bis sie wieder die herkömmliche Form angenommen haben. Diese langsamere Reaktionszeit wird zum Teil als unangenehm empfunden.

Die Körperwärme überträgt sich auf die Matratze und führt dazu, dass gerade Personen, die leicht frieren, mit einer Kaltschaummatratze glücklich sind. Manche Menschen empfinden diese Eigenschaft im Sommer als störend, weil Ihnen die Matratze zu warm wird. Gelauflagen und bestimmte Kaltschaummatratzen wirken dem Effekt entgegen, allerdings sind selbst diese Kaltschaummatratzen nicht so kühlend wie etwa ihre Latex- oder Federkernkonkurrenten.

Die Matratzen sind außerdem sehr leicht. Sie können also ohne größeres Problem alle paar Monate gewendet werden. Das erhöht die Lebensdauer der Matratze und ihren Schlafkomfort.

Das sagt die Stiftung Warentest über Kaltschaummatratzen

Teuer ist nicht unbedingt besser

Bei Matratzen ist die allgemeine These verbreitet, teuer sei gleich besser. Vor allem Menschen mit Rückenschmerzen, die sich eine schnelle Linderung ihrer Beschwerden durch eine hochwertige Matratze erhoffen, greifen daher nicht unbedingt zu den preisgünstigen Modellen. Ein Test der Stiftung Warentest bewies jedoch das Gegenteil: Teure Kaltschaummatratzen schnitten im Test nicht besser ab. Die Stiftung Warentest nahm mehrere Kaltschaummatratzen zwischen 300 und 1000 Euro unter die Lupe – mit einem überraschenden Ergebnis. Unter den getesteten Matratzen schnitten die günstigeren Modelle besser ab als die meisten teuren. Die oben genannte These stellte sich also zumindest bei diesem Test als unwahr heraus.

Kennzeichnungen täuschen den Kunden

Viele Hersteller geben an, ihre Matratze sei auch für Allergiker und Menschen mit Asthma geeignet. Diese Angabe ist irreführend, denn es bedeutet lediglich, dass der Bezug waschbar ist und nicht, dass die gewählte Matratze von Allergikern und Asthmatikern ohne Weiteres bedenkenlos genutzt werden kann. Hierbei ist zu beachten, dass nur spezielle Bezüge und gewisse Verhaltensregeln, wie etwa regelmäßiges Waschen und Lüften, vor Allergien durch Hausstaubmilben schützen.

Unangenehmer Geruch möglich

Nicht selten werden unangenehme Gerüche nach dem ersten Auspacken der Matratze wahrgenommen. Diese Ausdünstungen sind jedoch in den meisten Fällen absolut unbedenklich und nicht gesundheitsschädlich. Vom Geruch kann also nicht auf eine Schadstoffbelastung der Kaltschaummatratze geschlossen werden. Ein gründliches Auslüften der Matratze vor der Nutzung ist auf jeden Fall ratsam.

Fazit

Ob eine Kaltschaummatratze die richtige Wahl für dich ist, musst du selber am besten durch Probeliegen herausfinden. In einem Möbelgeschäft musst du genug Zeit und Geduld mitbringen, um die Matratzen in allen Liegepositionen zu testen.

Bei Online-Händlern kannst du die Matratzen meistens während einer Probephase bei dir daheim ausprobieren.
Eine Kaltschaummatratze ist für dich in vielen Fällen eine gute Wahl, aber ob sie zu dir, deinem Körper, deiner Größe und deinem Gewicht passt, musst du selbst herausfinden.

Kaltschaum ist jedoch nicht gleich Kaltschaum. Es gibt nicht nur große Preisunterschiede, sondern auch Differenzen in der Qualität. Gerade die Höhe der Matratze, die Art, wie der Schaumstoff geschnitten ist und auch die Art von Schaumstoff, die verwendet wurde, schlagen sich in preislichen und qualitativen Unterschieden nieder.

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Was sind die Vor- und Nachteile von Kaltschaummatratzen?

Wenn es um die Vorteile geht, sind Matratzen aus Gedächtnisschaumstoff sehr bequem und können besonders gut druckentlasten; sie können auch zur Linderung von Hüft- und Rückenschmerzen beitragen.
Was die Nachteile anbelangt, so sind Memory-Foam-Matratzen manchmal dafür bekannt, dass sie sich beim Schlafen warm halten, außerdem können sie den nächtlichen Positionswechsel erschweren.

Verwandte Beiträge
Do NOT follow this link or you will be banned from the site! Scroll Up