Der große Matratzen Test und Vergleich für 2018 – Alles rund um die perfekte Matratze

Ob klein oder groß, alt oder jung – jeder verbringt etwa ein Drittel des Tages auf einer Matratze. Dabei ist diese weitaus mehr als ein Möbelstück, das lediglich Mittel zum Zweck darstellt.

Doch woran erkennst du ob deine Matratze auch tatsächlich zu dir passt? Ein Patentrezept für das perfekte Produkt gibt es jedenfalls nicht.

In erster Linie ist es wichtig, dass du dich mit dem Artikel wohlfühlst, das kannst du am besten herausfinden, in dem du die Matratze über einen längeren Zeitraum testest.

Viele Onlinehändler räumen dir dafür eine Testphase von 100 Nächten ein. Währenddessen kannst du deine Matratze ausgiebig Probeliegen und bei Bedarf einfach zurücksenden.

Dies ist dagegen im Fachhandel durchaus umständlicher. Dazu kommt, dass persönliche Begebenheiten wie Körpergewicht, Größe und Schlafposition Einfluss auf eine angemessene Matratze nehmen.

Das Produkt deiner Wahl sollte sich in jedem Fall an deinen Körper anpassen und eine gerade Lagerung der Wirbelsäule gewährleisten.
Außerdem solltest du darauf achten, dass dein Lattenrost einen optimalen Halt hat und zu der jeweiligen Matratze passt.

Wenn du diese Umstände bei deinen Überlegungen mit einbeziehst, wird die scheinbar unendliche Auswahl an Produkten schon recht übersichtlich eingegrenzt. Somit fällt die Entscheidung für deine perfekte Matratze letztendlich gar nicht so schwer, wie es anfangs scheint.

Mit der richtigen Matratze wirst du morgens erholsam aufwachen, ohne jegliches Schmerzempfinden. Dein Körper wird sich während der nächtlichen Ruhepause optimal regenerieren und dir am nächsten Tag mit ausreichend Tatendrang zur Verfügung stehen.

Nachfolgend findest du einige Matratzenarten kurz erklärt, sowie die wichtigen Faktoren, die du bei einer Neuanschaffung beachten solltest.

Die besten Matratzen

Der große Matratzen Test und Vergleich für 2018 - Alles rund um die perfekte Matratze
FirmaProduktnameArtBester Preis
CasperKaltschaum
LeesaKaltschaum
DunlopilloKaltschaum
BodyguardKaltschaum
Frau schläft auf einer Matratze

Kaum zu glauben: Der Mensch verbringt etwa ein Drittel seines Lebens mit Schlafen. Laut statistischem Bundesamt schläft der Mensch im Durchschnitt ca. 8,2 Stunden pro Tag. Schlaf dient der Regeneration des Körpers und ermöglicht einen guten Start in den Tag.

Doch nicht nur für die physische Gesundheit ist gesunder Schlaf von besonderer Wichtigkeit, sondern auch für die Leistungsfähigkeit und emotionale Ausgeglichenheit.

Wer gut und genug schläft, lebt nicht nur gesünder, sondern auch länger. Umso wichtiger ist es, die eigenen Schlafgewohnheiten zu hinterfragen und darauf zu achten, wie man gesunden Schlaf fördern kann.

Beim Thema Schlafqualität spielt die Wahl der richtigen Matratze eine wesentliche Rolle. Eine qualitativ hochwertige und speziell auf den Körper abgestimmte Matratze verlängert die Tiefschlafphasen und wirkt sich somit positiv auf die gesamte Psyche aus.

Wie wichtig ist eine gute Matratze überhaupt?

Schlafen Infografik

Auf was kommt es bei einer guten Matratze wirklich an?

Das Expertenteam von Schlaf Guru ist zu dem Ergebnis gekommen, dass es so etwas wie die einzig richtige Matratze nicht gibt. Daher präsentieren wir dir in unserem Matratzen Test nicht nur ein Modell, sondern mehrere.

Wenn wir dennoch von der richtigen Matratze reden, meinen wir immer die auf das Individuum abgestimmte, persönlich optimale Matratze.

Vielleicht bist du jetzt enttäuscht, weil du schon etliche Matratzen Probe gelegen hast und nicht weißt, wie du dich entscheiden sollst, doch keine Sorge, wir möchten dir mit unserem Matratzen Test die Entscheidung etwas erleichtern und dir dabei helfen, in dem Matratzen-Dschungel eine für dich passende Matratze zu finden.

Selbst die beste Matratze bringt nichts, wenn sie nicht zum Schläfer passt

Nun zur Erklärung: Jeder Mensch ist individuell. Persönliche Faktoren, die beim Kauf einer Matratze besonders wichtig sind, wie beispielsweise Körpergröße, Gewicht, Schlafbedürfnis und Liegeposition, sind bei jedem Menschen unterschiedlich. Es geht also viel mehr darum, eine Matratze zu finden, die individuell zu dir passt.

1. Auf eine optimale Anpassung kommt es an

Eine Matratze ist dann die Richtige für dich, wenn sie sich an die Kontur deines Körpers optimal anpasst und deine Wirbelsäule in einer geraden Position liegen kann. Für die Entlastung der Wirbelsäule spielen Härtegrad, Elastizität, Matratzenart und Liegezonen eine entscheidende Rolle. Ein passender Lattenrost im Bett ist für einen gesunden Liegekomfort übrigens mindestens genauso wichtig wie die Matratze. Selbst eine qualitativ hochwertige Matratze kann die Regeneration des Körpers nur in Verbindung mit einem guten Lattenrost optimal erfüllen.

2. Die richtige Härte

Wie bereits erwähnt, besteht die Aufgabe einer Matratze vor allem darin, den Körper zu stützen und sich ihm anzupassen. Damit dies möglich ist, sollte man den Härtegrad der Matratze in Abhängigkeit vom persönlichen Körpergewicht wählen. Je nach Gewicht ist ein anderer Härtegrad notwendig. Während schwere Menschen eine härtere Matratze wählen sollten, um nicht einzusinken, sind weiche Matratzen eher für leichte Menschen geeignet.

3. Punktelastizität der Matratze

Für eine optimale Anpassung des Körpers an die Matratze sorgt auch die Punktelastizität. Punktelastische Matratzen sorgen dafür, dass die Matratze punktuell nachgibt und zwar an Stellen, die mit mehr Gewicht belastet werden. Schwere Körperstellen, wie Hüfte oder Schulter können somit ohne Probleme einsinken. Andere Körperstellen werden gestützt.

4. Die richtige Matratzenart

Die Wahl der Matratzenart ist ebenfalls wichtig und hängt in erster Linie von deiner Lieblings-Schlafposition ab. Zu den gängigen Materialien zählen Kaltschaum, Latex, Federkern und Viscoschaum. Welches Material am besten ist, hängt von persönlichen Vorlieben und Bedürfnissen ab. Wenn du eher unruhig schläfst und dich im Schlaf häufig wälzt, kann eine Kaltschaummatratze die richtige Matratze für dich sein, zählst du eher zu den Rückenschläfern, tut es vielleicht auch eine Federkernmatratze.

5. Eine gute Feuchtigkeitsregulierung

flasche Wasser

Pro Nacht verliert jeder Mensch bis zu 1,5 Liter Schweiß. Eine gute Matratze muss demnach in der Lage sein, die entstehende Feuchtigkeit abzuleiten. Hier hilft ein mit Empfehlungen zu den besten Modellen. Ebenso wichtig ist regelmäßiges Lüften. Für die ausreichende Luftzirkulation unter der Matratze ist in erster Linie der Lattenrost verantwortlich. Gute Matratzenauflagen nehmen zusätzlich Feuchtigkeit auf und sind aus hygienischen Gründen absolut empfehlenswert.

Material und Arten

Die Kaltschaummatratze gehört zu den wertvollsten synthetischen Stoffen, die derzeit im Sortiment zu finden sind. Wie die Bezeichnung bereits vermuten lässt, besteht das Modell aus synthetischer Kaltschaumfüllung.

Besonders wenn du dein Bett regelmäßig mit einer Person teilst sind Kaltschaummatratzen eine gute Wahl, da sie keinerlei Geräusche verursachen.

Des Weiteren schafft eine solche Matratze ein angenehmes Raumklima, da der nächtliche Flüssigkeitsverlust durch optimale Luftzirkulation reguliert wird. Ein Ansammeln von Feuchtigkeit ist dank der offenporigen Struktur nicht möglich. Der Matratzenbezug ist leicht abziehbar und kann problemlos in der Waschmaschine gereinigt werden.

Wenn du unter Allergien leidest, kommen Kaltschaummatratzen bei deiner Kaufentscheidung sicher in die engere Auswahl. Die Wärmeisolation des Produkts ist höher als bei anderen Matratzen. Diese Eigenschaft kommt vor allem frierenden Menschen zugute, da die Körperwärme länger im Produkt verbleibt.

Das hohe Federungsverhalten des Modells trägt dazu bei, dass sich bei Bewegungen keine Liegekuhlen bilden. Falls du zu einem unruhigen Schlaftyp zählst, bieten sich Matratzen aus Kaltschaum durchaus an. Bei der Anschaffung solltest du allerdings bedenken, dass ein spezieller Lattenrost mit engeren Leisten benötigt wird.

Im Vergleich mit einer Kaltschaummatratze wirst du schnell feststellen, dass sich die beiden hinsichtlich ihrem Liegeverhalten ähneln.

In der Anschaffung sind diese Modelle recht kostengünstig einzuordnen, daher ist diese Matratzenart auch eine der Bekanntesten.
Im Herzen des Modells befindet sich Stahlfedern, was das Produkt mehrere Jahre seine Ursprungsform behalten lässt. Im Gegensatz zur Kaltschaummatratze benötigst du bei dieser Variante keinen speziellen Lattenrost.

Eine Federkernmatratze kommt insbesondere dann für dich infrage, wenn du zu schnellem Schwitzen neigst. Die Atmungsaktivität des Produkts ist enorm hoch, somit kann Schweiß ohne Weiteres entweichen. Bei einfacheren Ausfertigungen werden einzelne Körperbereiche nicht punktuell entlastet.

Für jeden Allergiker sind Latexmatratzen eine Investition wert. Staub und Milben haben bei diesem Material kaum eine Überlebenschance.
Der Latexkern im Herzen der Matratze ist weich und flexibel, wodurch sich das Produkt optimal an deinen Körper und sogar dem Lattenrost anpasst.

Im Vergleich zur Federkernmatratze, bei der Bewegungen durchaus Geräusche verursachen können, sind Latexmatratzen vollkommen geräuschfrei.
Auf Bewegungen reagiert das Produkt schnell und dynamisch, preislich hingegen siedelt sich die Latexmatratze konstant im Luxussegment an.

Diese Matratzenart verhält sich bei Staub und Milben ähnlich wie auch die Latexmatratze, somit hast du als Allergiker die Qual der Wahl zwischen diesen beiden Produkten.

Das Hauptargument zum Kauf einer Viscomatratze findet sich in ihrer enormen Druckentlastung. Lediglich an den Stellen, an denen dein Körpergewicht auf die Matratze einwirkt verändert diese ihre Beschaffenheit und gibt nach. Dadurch werden vor allem extrem empfindliche Körperstellen entlastet.

Beim Probeliegen wirst du feststellen, dass dieses Produkt ein weiches Liegegefühl vermittelt, aber dennoch den gesamten Körper stützt. Körperregionen werden auf den Punkt genau entlastet, was einen entspannten Schlaf fördert.

Dieses Produkt bringt von Grund auf eine gute Atmungsaktivität mit sich, kann aber in der Luxusvariante mit zusätzlichen Lüftungskanälen ausgestattet werden.

Die durch Schweiß entstehende Feuchtigkeit wird hier besser reguliert, als bei einer Visco Matratze. Entscheidest du dich für eine Matratze aus Gelschaum, so kannst du deinen Lattenrost beliebig wählen.

Diese Matratzen erfordern keinen Lattenrost, dieser wird durch eine Box mit Federkern ersetzt. Die Boxspring-Matratze besteht überwiegend ebenfalls aus Federkern. Dadurch entsteht ein schwingendes Liegegefühl, das meist das ausschlaggebende Argument für den Kauf ist.

Mit diesem Produkt kommst du in den Genuss eines erhöhten Bettgestells. Darüber hinaus kannst du dein Boxspring- Bett ganz nach deinen Bedürfnissen gestalten und auf Wunsch eine Matratze mit guter Wärmeisolation ordern.

In einem Wasserbett zu liegen ist auf jeden Fall eine Erfahrung wert!
Du wirst von einem schwebendem, weichen Gefühl eingebettet, dein Körper wird bei vollständiger Druckentlastung dennoch rund herum gestützt.

Für Allergiker ist ein Wasserbett bestens geeignet, der Wasserkern ist aus Vinyl gefertigt, was Milben kein Überleben ermöglicht.
Bei kontinuierlichem Beheizen des Wasserbetts verdunstet der abgegebene Schweiz direkt nach seiner Absonderung, was das Produkt attraktiv für leicht schwitzende Personen macht.

Dein Bett passt sich mit seinen integrierten Heiz- und Kühlelementen optimal an jede Jahreszeit an. Bei diesem Modell brauchst du dir zu keiner Zeit Gedanken über einen geeigneten Lattenrost machen.

Die Lebensdauer liegt mit 10-12 Jahren höher als bei Matratzen. Achte darauf, dein Wasserbett in jedem Fall fachmännisch aufbauen und regelmäßig warten zu lassen.

Diese Modelle sind derzeit noch eher unbekannt. Oder hast du bisher schon einmal von einer reinen Naturmatratze gehört? Genau darum handelt es sich bei einem „Futon“.

Diese Matratzen sind aus Naturfaserfüllung. Füllstoff-Kombinationen wie beispielsweise Schafschurwolle, Rosshaar oder Kokosfasern sind möglich. Das Liegeverhalten bei diesen Produkten ist hart bis fest.

Bei diesen Matratzen handelt es sich um Produkte aus kieselsäurehaltigem Roggenstroh.

Möglich sind auch Füllungen aus Dinkelstroh oder Kokos. Daraus resultiert ein hartes Liegeverhalten, was man generell mögen muss.

Auswahl nach Schlafposition

Unabhängig davon zu welcher Schlafposition du neigst, grundsätzlich kommen alle Modelle für jede Position in Frage. Dennoch gibt es ein paar Kleinigkeiten zu beachten:

Rückenschläfer

Diese Position belegt den zweiten Platz auf der Beliebtheitsskala.
Auch hier sollte die jeweilige Matratze ein Einsinken von Schulter und Gesäß ermöglichen.
Wenn du häufiger unter den Beschwerden von aufsteigender Magensäure leidest, solltest du darüber nachdenken auf dem Rücken zu schlafen.

Seitenschläfer

Die meisten Menschen verbringen ihren Schlaf ähnlich wie in der stabilen Seitenlage.
Daher sollte deine Matratze ein Höchstmaß an Flexibilität und Elastizität mit sich bringen. Schulter und Hüfte sollten in die Matratze einsinken. Besonders wichtig ist es, dass eine gleichmäßige Druckverteilung entsteht.

Bauchschläfer

Bei dieser Schlafposition handelt es sich nicht nur um die Unbeliebteste, sondern auch um die Ungesündeste.
Die Wirbelsäule kann hierbei nicht ergonomisch korrekt gelagert werden.
Die Matratze deiner Wahl sollte dennoch so ausgelegt sein, dass deine Wirbelsäule die Möglichkeit hat zu entspannen.
Daher sind Modelle geeignet, die einen festeren Beckenboden mit sich bringen, ein Hohlkreuz sollte zu keiner Zeit entstehen.

Auswahl für individuelle Bedürfnisse

Ich bin ein Textblock. Klicken Sie auf den Bearbeiten Button um diesen Text zu ändern. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Sex

Damit du deinem Liebesleben freien Lauf lassen kannst und dabei von einem Höchstmaß an Komfort profitierst, spielen einige Faktoren eine Rolle.
Wenig Freude bereitet beispielsweise eine zu weiche Matratze die euch beim Liebesspiel im wahrsten Sinne des Wortes verschlingt. Hart wie ein Brett ist dagegen auch nicht die optimale Lösung, vor allem wenn nach dem Akt noch darauf geschlafen werden soll.

Am besten eignen sich Modelle wie Federkern- oder Kaltschaummatratzen. Diese gewährleisten die notwendige Bewegungsfreiheit sowie Stabilität.
Zudem ist es wichtig, dass deine Matratze eine schnelle Reaktionsbereitschaft mit sich bringt, da es beim Sex durchaus auch mal schnell zu gehen kann.
Damit dein Liebesleben nicht gleich jeder mitbekommt, achte darauf, dass dein Lattenrost gut im Bettgestell sitzt und nicht quietscht.

Schwergewichtige Personen

Grundsätzlich gilt, je schwerer die Person, desto höher der Härtegrad.
Allgemein wird ab einem Gewicht von 110kg Härtegrad 4 empfohlen.
Mit mehr Körperumfang solltest du darauf achten, eine höhere Matratze zu wählen, damit dein Körper Raum zum Einsinken bereitgestellt wird. Als Richtwert eignen sich Matratzen ab einer Höhe von mindestens 23cm für schwergewichtige Personen.
Die Atmungsaktivität deiner Matratze sollte entsprechend gut sein, da du mit einem höheren Gewicht eher zum Schwitzen neigen wirst. Dafür bieten sich meist Taschenfederkern oder Kaltschaummatratzen an. Bei Übergewicht empfiehlt es sich die Matratze ca. alle drei Jahre auszutauschen.

Kühlend

Empfindest du deinen nächtlichen Schlaf als zu heiß? Wenn ja liegst du aktuell im Trend, da ein Großteil der Matratzenkäufer vorrangig Wert darauf legt, Produkte mit optimaler Wärmeverteilung anzuschaffen.
Für kühleren Schlaf eignen sich vor allem Produkte aus Gel und Latex.
Coils Matratzen liegen derzeit an der Spitze in Bezug auf Kühlung.

Paare

Jeder Mensch legt ein unterschiedliches Schlafverhalten an den Tag. Genau das kann bei Paaren im selben Bett zu ernsthaften Problemen führen. Der unruhigere von beiden wird seinen Partner regelmäßig aus dem Schlaf reißen, wenn die Spulen der Matratze so ausgelegt sind, dass sie kaum isolieren und somit die Bewegungen des Partners kaum hemmen. Des Weiteren kann es passieren, dass du eine andere Vorstellung vom idealen Härtegrad hast, wie dein Partner. Unterschiedliche Härtegrade auf beiden Seiten sind hier die Lösung. Dabei könnt ihr unabhängig voneinander den jeweils gewünschten Härtegrad festlegen.
In jedem Fall ist es wichtig, dass die Matratze auf das Verlangen nach Sex optimal eingeht.

Festes Gefühl

Wenn du gerne auf Rücken oder Bauch schläfst, sind festere Matratzen sehr gut für dich geeignet. Außerdem kommt solch ein Modell dann in Frage, wenn du ein hohes Körpergewicht hast. Diese Produkte verhindern ein Durchhängen und bieten mehr Unterstützung.

Weiches Gefühl

Zu viel Unterstützung bringt auf Dauer allerdings starke Schmerzen mit sich. Gerade wenn du zu den leichteren Personen gehörst, benötigst du eher ein weiches Produkt.
Schläfst du hauptsächlich auf der Seite, so ist eine weiche Matratze ebenfalls eine gute Entscheidung.

Matratzen für spezifische Erkrankungen

Ich bin ein Textblock. Klicken Sie auf den Bearbeiten Button um diesen Text zu ändern. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Rückenschmerzen

Rückenschmerzen

Nicht selten sind Rückenschmerzen auf eine schlechte oder unpassende Matratze zurückzuführen.

Regelmäßig wiederkehrende Rückenschmerzen direkt nach dem Aufstehen können durch eine unpassende Matratze verursacht werden. Schuld daran sind Fehlbelastungen der Wirbelsäule und der Bandscheiben, die vor allem während des Schlafs entstehen.

Damit dir Linderung verschafft werden kann ist es wichtig, dass Schulter und Becken ausreichend stabilisiert werden, sodass die Wirbelsäule symmetrisch aufliegt.
Eine gute Matratze passt sich dem Körper ergonomisch an, stützt die Wirbelsäule und wirkt sich positiv auf den Rücken aus.

Alternativ zu den gängigen stehen auch orthopädische Matratzen zur Wahl. So ist eine gesunde Körperhaltung in jeder Schlafposition garantiert.

Skoliose

Kurz erklärt handelt es sich hierbei um eine abnormale Krümmung der Wirbelsäule. Diese macht sich vor allem durch Schmerzen im Lendenbereich bemerkbar. Hauptsächlich Jugendliche leiden unter Skoliose.
Besonders zu empfehlen sind Matratzen aus Memory-Schaum. Die richtige Entwicklung deiner Wirbelsäule findet in den Jugendjahren statt, dabei solltest du besonderes Augenmerk auf eine qualitativ hochwertige Matratze legen.

Arthritis

Diese Erkrankung bringt Steifheit und Gelenkschwellungen mit sich, vor allem treten die Beschwerden auf wenn du zur Ruhe kommst und schlafen möchtest. Arthrose ist ebenfalls eine Art der Arthritis, dabei handelt es sich um Knorpelabbau, der Knochenreibung zur Folge hat. Leidest du unter Flüssigkeitsansammlung in den Gelenken und sind diese angeschwollen handelt es sich möglicherweise um rheumatoide Arthritis.
Um angenehmer in den Schlaf zu finden empfiehlt es sich bei Seitenlage eher weicher zu liegen, die Matratze sollte sich gut an deinen Körper anpassen. Schläfst du dagegen überwiegend in Rückenlage, ist ein mittlerer Härtegrad zu empfehlen.

Nackenschmerzen

Hauptursache für einen steifen Nacken am Morgen sind Kissen sowie alte, durchgelegene Matratzen. Bist du mit solchen Beschwerden vertraut, dann wähle eine Matratze, die deinen Körper optimal unterstützt. Eine harte Matratze gewährleistet nicht unbedingt auch eine optimale Unterstützung von Nacken und Wirbelsäule. Bist du Bauchschläfer und verwendest ein dickes Kissen kann dessen Verzicht die Lösung für deine Schmerzen sein.

Hüftschmerzen

Wenn aus ärztlicher Sicht keine Erkrankungen zugrunde liegen und du dennoch unter dauerhaften Hüftschmerzen leidest, kann die Ursache durchaus in deiner Matratze zu finden sein. In den meisten Fällen verwenden Personen mit solchen Beschwerden eine harte Matratze, die über kaum oder keinerlei Umarmung verfügt, sich dem Körper somit nicht ausreichend anpasst. Wenn du außerdem noch zu den Seitenschläfern gehörst, ist die Ursache naheliegend. Spezialisiere dich beim Matratzenkauf auf Hybride und Schaumstoffprodukte, diese werden deinem Körper die Unterstützung geben, welche er braucht.

Auch wenn Schmerzen dauerhaft auftreten, muss nicht zwangsläufig eine chronische Erkrankung zugrunde liegen. Eine Matratze, die dem Körper angemessen lagert ist mindestens genauso wichtig, wie die richtige Sitzhaltung am Arbeitsplatz. Nimm dir vor deinem Matratzenkauf ausreichend Zeit und überlege, zu welchem Schlaftyp du gehörst. Nur wenn du dich genauer mit der Thematik beschäftigst, wirst du auf lange Sicht erholt in den Tag starten.

Schnarchen

Dauerhaftes Schnarchen kann auf Dauer Folgeerkrankungen mit sich bringen. Dabei können wenige einfache Tricks oftmals schon Abhilfe verschaffen. Versuche deinen Kopf so zu lagern, dass er während des Schlafs leicht erhöht liegt, so entsteht eine bessere Luftzirkulation und dein Körper wird mit mehr Sauerstoff versorgt.
Ein dickes Kissen bietet sich zwar an, schädigt mit der Zeit aber Wirbelsäule und Hals.
Ein Bett, dass sich einfach in seiner Höhe verstellen lässt, ist eine attraktive Lösung für jeden Schnarchtyp.

Fibromyalgie

Bei dieser Autoimmunerkrankung handelt es sich um extreme Müdigkeitsanfälle, Schlaflosigkeit und ein immerzu begleitendes Gefühl von Müdigkeit.
Wenn du aber regelmäßig Sport treibst, ergänzend medikamentös eingestellt bist und die richtige Matratze gefunden hast, wirst du wieder erholsamen Schlaf verspüren.
Bei dieser Erkrankung kommen lediglich Matratzen mit bester Umarmung infrage. Druckpunkte und optimale Konturierung deines Körpers sind unverzichtbar.
Produkte aus Gedächtnisschaum können hierbei als Lösungsansatz näher in Betracht gezogen werden.

Nach Budget

Ich bin ein Textblock. Klicken Sie auf den Bearbeiten Button um diesen Text zu ändern. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Unter 500€

Dank Innovationen und kontinuierlicher technologischer Entwicklung muss eine gute Matratze nicht zwangsläufig teuer sein. Dennoch gibt es spürbare Qualitätsunterschiede abhängig vom Kaufpreis. Teurere Produkte punkten vor allem mit ihrer Langlebigkeit und mit einer besseren Unterstützung. Somit neigt eine preiswerte Matratze eher dazu, schneller durch zu hängen. Dennoch stehen die Chancen nicht schlecht, ein gutes Produkt für weniger als 500 Euro zu finden.

Unter 1000€

Vor allem im Onlinehandel wirst du eine weitreichende Auswahl an Modellen dieser Preiskategorie vorfinden.
Hauptsächlich enthält das Angebot Produkte aus Schaumstoff sowie Coil-Betten für dich bereit. Latex Matratzen siedeln sich in preislich höheren Kategorien an.

Unter 2000€

Investierst du einen Betrag von bis zu 2000 Euro steht dir eine große Auswahl an Produkten im Premium Bereich zur Verfügung.
Hierunter finden sich Angebote serioeser Firmen, welche den besten Kundendienst für dich garantieren.
Du erhältst vorzügliche Garantieleistungen bei Luxusqualität.

Empfehlungen nach Alter

Ich bin ein Textblock. Klicken Sie auf den Bearbeiten Button um diesen Text zu ändern. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Babys

Bei Kindern in den ersten Lebensmonaten ist die Wirbelsäule noch ganz weich und biegsam. Daher ist eine stützende sowie elastische Unterlage unverzichtbar.

Damit sich der kleine Körper uneingeschränkt ausbilden kann, ist es enorm wichtig, dass die Matratze weder zu weich noch zu hart ist. Untersuchungen belegen, dass zu weiche Matratzen am plötzlichen Kindstod beteiligt sind. Achte ebenfalls darauf, dass der Matratzenbezug leicht abziehbar und waschbar ist. So legst du die bestmögliche Grundlage in Sachen Hygiene.
Die Matratze für deinen Nachwuchs sollte unbedingt frei von Schadstoffen sein.

Vom Matratzentyp eignen sich alle Schaum- und Spulenprodukte.

Kinder und Kleinkinder

Beim Folgebett ist nicht die Größe entscheidend, sondern dass die Wirbelsäule deines Kindes optimal ausgerichtet ist. Die Unterstützung des Körpers durch die Matratze hat in jungen Jahren höchste Priorität.
Mit zunehmendem Alter solltest du deinem Kind vertrauen und seinem Gespür für den richtigen Matratzentyp folgen.

Teenager

In diesem Alter wird die Grundlage dafür geschaffen, ob im Erwachsenenalter Folgeerkrankungen der Wirbelsäule auftreten oder nicht. Im Jugendalter ist die richtige Unterstützung der Wirbelsäule für deren weitere Entwicklung maßgebend. Der Schlafbedarf bei Jugendlichen ist höher als im Kindesalter, was ein Längeres Liegen auf der Matratze zur Folge hat.
Bei auftretenden Allergien lohnt die Investition in ein hochwertiges latex- oder Wasserbett.

Senioren (ältere Menschen)

Besonders im Alter ab 55 Jahren treten vermehrt Schmerzen im Rücken und in den Gelenken auf. Diese können durch die falsche Matratzenwahl begründet sein.
Dann ist es an der Zeit über die Anschaffung einer Hybride nachzudenken, denn guter und erholsamer Schlaf kann nur eine zusätzliche Schaumschicht weit entfernt liegen.

Wie kommt unser Vergleichsurteil zustande? - Unser Bewertungssystem

In unseren Matratzen Vergleich haben wir untersucht, welche Modelle in Bezug auf Preis und Leistung am besten abschneiden. Die wichtigsten Matratzen-Faktoren wie Liegeeigenschaften, Haltbarkeit, Preis, Allergiker-Eignung, Geruch und Handhabung wurden in die einzelnen Vergleiche mit einbezogen.

In die Bewertung der Matratzen lassen wir verschiedene Kriterien einfließen. Hierzu gehören Recherchen, Vergleiche, Testergebnisse der Stiftung Warentest und Kundenbewertungen, welche überwiegend auf Amazon basieren.

Das Resultat ist eine Zusammenstellung von beliebten und sehr guten Matratzen. Vorteile, Nachteile und Details zu allen Matratzen stellen wir in kostenlosen Vergleichsberichten zur Verfügung.

Preis/Leistung

Ein hochwertiges Produkt muss nicht unmittelbar mit einem hohen Preis einhergehen. Letztendlich ist der persönliche Nutzen des Produkts für dessen Qualität entscheidend.
Wir ziehen direkte Vergleiche von konkurrierenden Produkten und stellen so fest, ob ein höherer Preis auch tatsächlich durch einen zusätzlichen Nutzen gerechtfertigt ist.

Materialqualität und Schichten

Die Anzahl an Schichten einer Matratze kann von zwei bis sechs variieren. Mittlerweile bringen bereits auch preiswerte Produkte Kühlungsschichten mit sich und tragen so zur besseren Wärmeverteilung bei.
Oftmals werden die einzelnen Materialien miteinander gleichgesetzt und nicht im Detail betrachtet. Dabei gibt es gravierende Unterschiede bezüglich der Herstellung im Vergleich von Produkten aus früheren Generationen zur heutigen Zeit.
Letztendlich entscheidest du als Kunde, ob du einen zusätzlichen Komfort von umweltfreundlichem Material wünschst oder nicht.

Liegekomfort und Gefühl

Hinsichtlich des optimalen Schlafgefühls kannst nur du allein bestimmen, welches Produkt am besten zu deinen Bedürfnissen passt.
Möchtest du während des Schlafs eine eher weiche oder doch lieber eine festere Matratze? Höre auf dein Bauchgefühl, dann triffst du mit Sicherheit die richtige Entscheidung.
Nur Produkte, die deinem Körper entsprechend Unterstützung bieten, werden dir Freude am Schlafen schenken. Matratzen mit dem richtigen Härtegrad, aber ohne entsprechende Stützfunktion werden sich auf lange Sicht nicht bewähren, daher findest du in unserem Vergleich nur Artikel mit integrierter Anpassung.

Schlafklima

Zu einem angenehmen Schlafklima trägt die Kühleigenschaft deiner Matratze eine ganze Menge bei. Besonders wenn du gerne zu schnellem Schwitzen neigst ist eine gute Kühlung unverzichtbar. In unserem Bewertungssystem wirst du nur Matratzen mit entsprechender Eigenschaft auffinden, da dies mittlerweile schon zum Hauptargument für eine Neuanschaffung zählt.

Damit du dir einen guten Überblick über die jeweilige Festigkeit verschaffen kannst, haben wir in unserem vergleich eine Skala von 1-10 aufgeführt. Dabei steht die eins für besonders weich und die zehn folglich für eine harte Eigenschaft. Hinsichtlich deiner Entscheidung spielt dein jeweiliges Körpergewicht wie bereits erwähnt eine wichtige Rolle.

Wie findest Du die beste Matratze für Dich?

Um eine passende Matratze zu finden, gibt es mehrere Möglichkeiten, die wir im Folgenden etwas näher beleuchten möchten.

Matratze testen: Probeliegen oder Probeschlafen?

Eine Matratze sollte auf jeden Fall ausgiebig getestet werden, und das am besten über mehrere Nächte hinweg. Eine Möglichkeit, eine Matratze zu testen, ist natürlich der klassische Weg: Die Matratze Probeliegen.

Beim Probeliegen erhält man schnell eine Übersicht, welche Modelle zu den eigenen Bedürfnissen passen. Wer eine Matratze Probeliegen möchte, kann ein Matratzenfachgeschäft aufsuchen. Für den Besuch des lokalen Geschäfts benötigt man jedoch Zeit. Dort ist die Auswahl oft kleiner als im Internet und der Vergleich der Matratzen basiert hauptsächlich auf den Angaben des Verkäufers, der nicht immer nur auf das Wohl des Kunden bedacht ist. Außerdem kann man die Matratze beim Kauf in einem Laden in der Regel nicht wieder umtauschen, wenn man nach einigen Tagen feststellt, dass die gekaufte Matratze doch nicht zu einem passt.

Anders ist dies bei Online-Shops. Hier wird dem Kunden häufig ein Probeschlafen von mehreren Wochen oder sogar Monaten eingeräumt. Der Vorteil gegenüber dem stationären Handel liegt auf der Hand: Der Kunde kann die Matratze über einen längeren Zeitraum zu Hause in aller Ruhe testen und bei Nichtgefallen einfach wieder zurückschicken.

Testberichte & Kundenrezensionen

Als Alternative zum Probeliegen oder auch als Ergänzung dazu dient das Lesen von Testberichten und Kundenrezensionen. Diese Quellen liefern vertrauenswürdige Angaben zur Güte und Beschaffenheit der Matratze, da sie von anderen Käufern stammen. Des Weiteren findet man Angaben und Informationen, anhand derer man schnell erkennen kann, ob die gewählte Matratze zu einem passt.

Matratzen-Finder

Leider nur von wenigen Shops angeboten, sind „Matratzenfinder mit Beratungsfunktion“. Diese Entscheidungshilfen sind Tools, die das Schlafverhalten, orthopädische Probleme der Kunden und weitere für den Entscheidungsprozess von Matratzen relevante Faktoren abfragen und anschließend eine Auswahl passender Modelle anbieten.

Matratzen Vergleich Entscheidungsbaum

Mit Hilfe der folgenden Grafik kannst du in nur wenigen Sekunden herausfinden, welche Matratzenart zu dir passt.

Wie du deine Matratze findest

Der große Matratzen Belastungstest – Welche Matratze hält länger?

WISO Matratzen Test

WISO – das Wirtschafts- und Verbrauchermagazin im ZDF testete im Februar vergangenen Jahres zwei Federkernmatratzen hinsichtlich ihrer Belastbarkeit. Im Test wurden eine teure Matratze für rund 400 € und eine billige Matratze im Wert von 100 € zerlegt und mit Hilfe einer Abrieb, Stoß- und Feuerprobe auf ihre Strapazierfähigkeit hin überprüft.

Testergebnis

Vor allem das Innenleben der Matratze machte den Unterschied zwischen den beiden Matratzen deutlich. Beispielsweise verfügte die teure Matratze im Test über eine Sommer- und Winterseite, die günstige Matratze konnte lediglich einseitig verwendet werden. Des Weiteren war der Federkern des teuren Modells auch an den Seiten gepolstert. Auch dies war bei der günstigen Matratze nicht der Fall.

Signifikante Unterschiede zeigten sich auch in Bezug auf den Liegekomfort. Während der Matratzenkern der teuren Matratze von 7 Schichten umgeben war, bestand der Matratzenmantel bei der billigen Matratze lediglich aus drei Schichten.

Ergebnis des Belastungstests

Das Ergebnis zeigt: Gute Matratzen müssen nicht immer teuer sein. Wer jedoch zu einer sehr billigen Matratze greift, muss mit großer Wahrscheinlichkeit Abstriche hinsichtlich Qualität und Liegekomfort machen.

Fazit

Wie du siehst gibt es einige Einflüsse die bei einer geeigneten Matratze eine Rolle spielen. Daher macht es durchaus Sinn, deinen Kauf gründlich zu planen, ein Spontankauf könnte fatale Folgen mit sich bringen.
Eine gute Matratze erfordert somit gute Vorbereitung.
Mit Matratzen verhält es sich ähnlich wie beim Kleidungskauf, findest du nach dem Anprobieren Gefallen, so wirst du dich dafür entscheiden. Um eine falsche Entscheidung vorzubeugen solltest du das Produkt deiner Wahl unbedingt über einen längeren Zeitraum ausgiebig testen. Fühlst du dich danach wohl mit dem Produkt, fällt dir die vollständige Anschaffung sicherlich leichter.
Der Internetkauf ist bei der Anschaffung einer Matratze die bequemste und unkomplizierteste Lösung, vollkommen frei von irgendwelchen Risiken.
Wenn du auf dein Herz hörst,wird garantiert nichts schief gehen.

Tags:

Wenn ich nicht gerade mehr über das schlafen lerne, bin ich meistens zusammen mit meinem Mann und engen Freunden unterwegs. Ich liebe Unternehmertum und lerne, wie man sich täglich verbessert. Wir haben nur ein Leben und ich möchte es zum bestmöglichen machen. Ich hoffe, dass jeder, der unsere Seite findet, einen neuen Schlafansatz verfolgt. Die Welt muss aufhören, darüber nachzudenken, als etwas, "was wir einfach tun", sondern etwas, das uns "jeden Tag" ermöglicht.

Teile Deine Meinung

Hinterlasse einen Kommentar

Teilen1
Twittern
Pin
1 Shares