Warum schlafen Katzen so viel? Ihre häufigsten Gewohnheiten offenbart

Warum Schlafen Katzen So Lange?

Wussten Sie, dass Ihr Katzenfreund mindestens doppelt so viel schläft wie Sie? Dies setzt natürlich voraus, dass Sie durchschnittlich 6 und 8 Stunden pro Nacht schlafen. Das ist richtig– Ihre Katze würde jeden Tag zwischen 13 und 16 Stunden schlafen. Interessanterweise werden etwa 2/3 ihres Lebens mit dem Schlummern verbracht.

Interessante Tatsache: Es gibt nur zwei andere Arten, die mehr schlafen als Ihr haariger kleiner Katzenfreund, und dies sind Opossums und Fledermäuse.

Es gibt jedoch noch viel mehr als nur schlafen. Dies mag äußerlich so erscheinen, aber dies ist ein entscheidender Teil des allgemeinen Wohlbefindens Ihrer Katze. Sie brauchen es. Sicher, es gibt Fälle, in denen Hauskatzen aus Langeweile ausschlafen würden, da sie mit niemandem zu tun haben, aber in den meisten Fällen neigen sie zur Erholung.

Inhaltsverzeichnis

Katzenschlaf Übersicht

Wie viel Schlaf brauchen Katzen?

Nun gibt es keine verlässliche Zahl, die Sie für die Menge an Schlaf, die Katzen brauchen, ausgeben können. Wie bei den Menschen – das ist ganz individuell. Katzen, die tendenziell in geschlossenen Räumen leben und wenig oder gar keinen Kontakt mit dem Außenbereich haben, sind deutlich weniger aktiv. Daher wäre die Zeit, die sie zum Ausruhen benötigen, wesentlich geringer. In Wirklichkeit schlafen diese kleinen pelzigen Freunde, weil sie sich langweilen, was nicht heißt, dass sie es brauchen.

Auf der anderen Seite haben wir Straßenkatzen, die sich bemühen, das Abendessen auf den Tisch zu legen. Sie müssen verschiedene Nahrungsquellen jagen oder finden. Daher verbrauchen sie viel mehr Energie. Während ihres Schlafzyklus erneuern sie diese Energie. Einfacher ausgedrückt: Je aktiver die Katze ist, desto mehr Schlaf muss sie sich erholen. Es wird jedoch geschätzt, dass Katzen in der Regel zwischen 13 und 16 Stunden pro Tag schlafen, auch wenn es einige Haustiere gibt, die den ganzen Tag über zwanzig von vierundzwanzig Stunden ruhen.

Wann schlafen sie?

Dies ist auch etwas ziemlich individuelles und muss angemessen angegangen werden. Das erste, was Sie erkennen sollten, ist, dass sie meist in der Dämmerung und im Morgengrauen aktiv sind. Dies legt nahe, dass sie meistens tagsüber ruhen und aktiver werden, wenn es dunkel wird.

Deshalb ist es vielleicht etwas schockierend, wenn Sie zum ersten Mal ein neues Kätzchen als Haustier mitbringen. Es wird keine Zeit mit Nachforschungen verschwenden und Ärger verursachen – dies würde normalerweise passieren, wenn Sie schlafen. Sobald es gefrühstückt hat und der Rest der Welt sich auf den Tag vorbereitet, würde sich Ihr pelziger Katzengefährte für einen langen, faulen Tag entspannen, der nur aus Schlaf besteht.

Gründe, warum Katzen viel schlafen

Energie sparen

Im Gegensatz zu anderen Arten, die nach Gräsern und Getreide suchen, ist Ihr Katzengefährte ein wahres Raubtier. Nahrung für einen Fleischfresser wächst nicht nur auf Feldern. Damit die Katze ihr Futter finden kann, muss sie zur Arbeit gehen. Sobald sie die Beute entdeckt haben, würde die Katze schnell in den Stealth-Modus wechseln und auf die schwer fassbare Beute zugehen.

Mit diesem gesagt erfordert das Fangen des Essens kurze, aber sehr intensive und energieaufwendige Ausbrüche. Außerdem sind Katzen nicht als Aasfresser bekannt – ihre Beute muss frisch sein. Deshalb brauchen sie viel Energie. Schlaf ist notwendig, um sicherzustellen, dass das Tier für zahlreiche Versuche, die Beute zu fangen, perfekt vorbereitet ist. Ruhe ist notwendig, um diese Energie zu schonen und um sicherzustellen, dass sie für die nächste Jagd übermäßig ist.

Leichter Schlaf = Ein Alarm

Genau wie Menschen sind Katzen bekannt dafür, dass sie in einem einfachen Nickerchen einnicken oder in einen tiefen Schlaf fallen können. Wenn Ihre Katze ein Nickerchen macht, wird sie ihren Körper so positionieren, dass sie schnell in Aktion treten kann. Diese Phase dauert normalerweise 15 Minuten bis höchstens eine halbe Stunde.

Während des tieferen Schlafzustands erfährt die Katze die schnelle Bewegung ihres Gehirns. Es würde ungefähr fünf Minuten dauern, und die Katze würde gleich wieder einschlafen. Letzteres ist ein Muster, das solange andauert, bis die Katze aufwacht.

Es ist auch wichtig zu verstehen, dass sowohl Kätzchen als auch ältere Katzen mehr schlafen als die, die durchschnittlich alt sind.

Das Wetter beeinflusst sie

Dies sollte keine ernsthafte Überraschung sein. Das Wetter wirkt sich auf Katzen aus – genau wie auf uns. Das Verhalten Ihrer Katze kann aufgrund verschiedener Merkmale sehr unterschiedlich sein. Dazu gehören die Rasse, die allgemeine Gesundheit, das Temperament sowie das Alter, wie wir bereits festgestellt haben.

Unabhängig von der regelmäßigen Veranlagung Ihres Kätzchens sollten Sie jedoch wissen, dass Katzen mehr schlafen, wenn dies vom Wetter verlangt wird. Selbst wenn Ihr Kätzchen ein absoluter Innenbewohner ist, werden ihn an einem kalten oder regnerischen Tag haben, genau wie Sie. Es ist so natürlich wie es nur geht.

Häufig gestellte Fragen

Träumen Felines?

Ist Ihnen aufgefallen, dass Ihre Katzen ihre Schnurrhaare und ihre Pfoten zucken und sie ihre Augen auf eine Weise bewegen, die aussieht, als würden sie auf kleinere Tiere stoßen oder im Traum laufen?

Interessanterweise liegt dies daran, dass Katzen Schlafphasen ohne REM und REM (Rapid Eye Movement) durchlaufen. In der Nicht-REM-Phase reparieren sie sich aktiv und lassen ihren Körper weiter wachsen.

Mit anderen Worten, Ihre Katze träumt also. Und obwohl es unwahrscheinlich ist, dass es Ihnen jemals sagen wird, wovon es träumt, sagt uns etwas, dass Mäuse und Vögel eine ernsthafte Rolle darin spielen.

Warum ist meine Katze nachts verrückt?

Für viele Katzenbesitzer macht der Schlafzyklus ihres Katzenfreundes keinen besonderen Sinn. Die Katze würde den ganzen Tag ruhen und plötzlich die ganze Nacht über wütend werden, sich von den Wänden abprallen lassen, früh am Morgen auf Ihr Gesicht klopfen und die Dinge umwerfen, als wäre es das Ende der Welt.

Nun müssen Sie verstehen, dass Ihre Katze ein Raubtier ist. Dies bedeutet, dass die aktiven Stunden zwischen Dämmerung und Morgengrauen programmiert sind. Das liegt daran, dass die Beute, die sie natürlich jagen würde, wenn sie draußen wäre, während dieser besonderen Dämmerungsstunden aktiver wäre.

Daher ist die interne Uhr so eingestellt, dass Ihr Haustier am frühen Abend verrückt wird, da es aufgrund der 16 Stunden Schlaf, die es zuvor hatte, alles dafür ausgelegt ist. So einfach ist das. Und wenn Sie den ganzen Tag über 14 Stunden geschlafen hätten, wären Sie dann nicht auch nachts aktiv?

Fazit

Es ist offensichtlich, dass Katzen viel schlafen. Deshalb sind sie auch ein sehr beliebtes und gewöhnliches Haustier – sie erfordern nicht die gleiche Aufmerksamkeit wie Hunde. Sie müssen sich keine Sorgen machen, sie mit auf Spaziergänge zu nehmen, da sie ihre Energie nicht aufbrauchen können.

Katzen sind faul, um es einfacher zu fassen. Während sie wirklich die Energieerhaltung und die Erzeugung exzessiver Energie benötigen, ist die Wahrheit, dass Hauskatzen kaum jagen. Sie schlafen aus Langeweile, aber Sie sollten sich nicht allzu große Sorgen machen. Es ist normal und normal, dass Ihre Katze den ganzen Tag über schlafen kann – so werden sie verdrahtet.

Zu beachten ist, dass Sie nicht versuchen sollten, sie aufzuwecken. Sie werden wahrscheinlich darauf reagieren, und so kratzt man sich die Arme oder noch schlimmer. Das ist wichtig. Respektieren Sie ihre natürlichen Schlafmuster. Die Katze selbst zeigt Ihnen, wann sie Lust zum Kuscheln und Spielen hat.

Verwandte Beiträge
Do NOT follow this link or you will be banned from the site! Scroll Up