Was sind Träume? Und warum Träumen Wir?

Hattest du jemals einen Traum, der so lebendig war, dass du überzeugt warst, dass es wahr war, auch nachdem du aufgewacht bist?

Wie wäre es mit dem, bei dem Ihr Ehepartner etwas Unverzeihliches tut und Sie den ganzen Tag sauer sind?

Und hier ist eine peinliche Frage: Vielleicht haben Sie sich im Traum mit jemandem unterhalten, und Sie sind sicher, dass die Diskussion im wirklichen Leben stattgefunden hat.

Träumen ist ein mysteriöses Phänomen. Es kann lustig und unterhaltsam sein oder geradezu unheimlich und beunruhigend. Aber hat es eine Funktion?

Einige Leute glauben, dass sie völlig zufällig sind, während andere darauf bestehen, dass sie heilende und erholsame Eigenschaften haben.

In diesem Artikel werden wir die Frage beantworten, was Träume verursacht und warum wir sie haben, sowie einige Theorien darüber diskutieren. Wir sprechen auch über die verschiedenen Arten von Menschen und darüber, wie sich unser Alltag auswirkt, wie wir sie erleben.

Fakten zum Träumen

Träumen ist universell, das heißt, es passiert jedem und wir können den Inhalt oder das Ergebnis nicht kontrollieren. Wir können uns vielleicht nicht erinnern, wovon wir träumen, und einige von uns behaupten sogar, wir träumen nicht, aber es passiert immer noch, ob Sie es wissen oder nicht.

Ein typisches nächtliches Drehbuch kann zwischen fünf und zwanzig Minuten dauern. Männer und Frauen tendieren dazu, ähnliche Visionen zu haben, obwohl die Szenarien von Frauen eher in Innenräumen stattfinden und Familienmitglieder, Babys und Kinder involviert sind, während Männer eher aggressivere Szenen im Kopf haben.

Wir neigen dazu, die Menschen, die wir im Schlaf treffen, zu mindestens 48% der Zeit zu kennen. In den übrigen Fällen sehen wir Fremde oder symbolische, kulturelle Persönlichkeiten wie Lehrer, Floristen usw.

Ironischerweise, auch wenn Träumen uns helfen kann, langfristige Erinnerungen aufzubauen, ist es sehr selten, dass wir uns an vieles erinnern, was wir sehen. Leider gehen etwa 95% dieser Visionen innerhalb von Minuten nach dem Aufwachen verloren.

In der wissenschaftlichen Gemeinschaft gibt es eine aktive Debatte über den Zweck des Träumens. Einige Wissenschaftler sind fest davon überzeugt, dass es keine Funktion hat; Es ist nur eine Sammlung von seltsamen Geschichten und Bildern, die unser Gehirn während der Nacht erzählt. Andere Forscher glauben, dass dies ein adaptiver Mechanismus ist, der es dem Gehirn ermöglicht, alle Informationen des Tages zu sortieren, zu lernen, Erinnerungen zu erzeugen und sich von einem Trauma zu erholen.

Was wir wissen, ist, dass Menschen, wenn ihnen der Schlaf entzogen wird (das heißt, sie werden aufgeweckt, bevor sie in den Schlafzustand mit dem Namen REM gehen), Angstgefühle, Depressionen, Gewichtszunahme, Koordinationsstörungen, Konzentrationsschwierigkeiten und sogar Halluzinationen auftreten .

Während wir alle das Leben anders erleben, ist es interessant, dass fast alle unsere Träume in eine begrenzte Anzahl gemeinsamer Themen fallen. Zum Beispiel haben Menschen, die Bilder von sich selbst sehen, Angst, ausgesetzt zu werden, oder sie machen sich Sorgen um ein Geheimnis. Die Art und Weise, wie dies zeigt, was in unserem täglichen Leben passiert, ist unter uns Spezies überraschend konsistent.

Was sind Träume? Und warum Träumen Wir?

Was sind Träume?

Träume sind Bilder, Töne und Empfindungen, die wir im Schlaf erleben. Sie können jederzeit während unseres Schlafzyklus auftreten, sind aber am häufigsten, wenn wir uns im REM-Schlaf befinden (Rapid Eye Movement). Im Durchschnitt erleben Menschen eine dieser Visionen etwa drei bis sechs Mal pro Nacht.

Was wir in diesen nächtlichen Visionen sehen, ist oft verzerrt und macht keinen Sinn, obwohl es unglaublich real erscheint, während es geschieht. Als Sie davon träumten, dass Ihr Hund die Größe eines Lastwagens hatte und Sie ein winziger Mensch waren, der ihn durch einen verzauberten Wald reiten konnte, um mit allen anderen magischen Kreaturen zu sprechen und existenzielle Debatten zu führen, schien es so real.

Aber dann wachst du auf, und dein Welpe liegt normal groß am Fußende deines Bettes. Und nein, er redet nicht und auch nicht die Schnecke auf deiner Veranda.

Dr. Sigmund Freud glaubte, dass Träumen ein Fenster in Ihr Unterbewusstsein ist und dass alles, was Sie sehen, während Sie schlafen, eine Erweiterung Ihrer selbst ist. Dies äußert sich häufig nach einem anstrengenden Tag, und Sie werden den Tag im Schlaf nachvollziehen, oft jedoch mit symbolischen Bildern anstelle einer rekordartigen Wiederholung.

Wenn Sie zum Beispiel den ganzen Tag zu spät laufen, haben Sie vielleicht die Vision, von einem Tiger verfolgt zu werden.

Verschiedene Typen

Tagträume

Ein klassisches Beispiel für Tagträumen ist es, in den Weltraum zu starren und sich in eine andere Welt entführen zu lassen. Wir verbringen jeden Tag durchschnittlich 70 bis 120 Minuten zum Tagträumen. Es könnte sein, über etwas zu fantasieren oder verschiedene Szenarien in unserem Kopf auszuspielen. Wir schlafen zwar nicht technisch, sind aber in der Regel auch nicht zu 100 Prozent auf unsere Umgebung aufmerksam.

Albträume

Beunruhigende und schreckliche Bilder kennzeichnen einen Albtraum. Sie können eine Reaktion auf eine reale Situation sein, mit der Sie sich gerade befassen, und sie werden sogar ausgelöst, wenn Sie direkt vor dem Schlafengehen etwas Störendes im Fernsehen sehen.

Oft sind sie ein Hinweis aus unserem Unterbewusstsein, dass es ein Trauma oder Angst gibt, die wir anerkennen oder ansprechen müssen. Menschen haben häufiger Alpträume, wenn in der Familie psychiatrische Probleme aufgetreten sind, sie Drogen genommen und negative Erfahrungen gemacht haben oder durch wirkliche Albträume wie eine problematische Beziehung oder Stress bei der Arbeit gehen.

Was sind Träume? Und warum Träumen Wir?

Klarträume

Lucid Träumen ist, wenn Sie wissen, dass Sie nicht wach sind. Für die meisten von uns rüttelt uns dies sofort aus dem Schlaf. Klares Träumen ist jedoch eine Fähigkeit, die geübt werden kann. Stellen Sie sich vor, Sie könnten durch einen Traum gehen und wissen, dass Sie alles tun können, was Sie wollen, ohne jegliche Konsequenzen!

Lese unsere anleitung für luzides träumen hier!

Wiederkehrende Träume

Entweder dieselbe Vision immer wieder oder eine Vision, die ein sich wiederholendes Thema hat, beschreibt, was es bedeutet, einen wiederkehrenden Traum zu haben. In seltenen Fällen können diese Situationen angenehm sein, aber in der Regel handelt es sich um einen Alptraum, der auf ein ungelöstes Problem oder einen Konflikt zurückzuführen ist. Wenn Sie in der Lage sind, an die Wurzel des Problems zu gelangen, werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass das wiederkehrende Bild durch das Lösen verschwinden kann.

Heilende Träume

Diese sind bei Menschen mit gesundheitlichen Problemen häufig. Sie sind normalerweise ein Signal von unserem Unbewussten, dass etwas mit unserer Gesundheit nicht stimmt und es muss angegangen werden. Träumen Sie davon, dass Sie beim Zahnarzt eine Vertiefung bekommen? Sie können für eine Zahnreinigung überfällig sein!

Prophetische Träume

Während wir uns durch das durch Reize bombardierte Leben bewegen, verarbeiten wir nur einen Bruchteil der Informationen, die wir erhalten. Wenn wir jedoch schlafen gehen, setzt unser Unterbewusstsein alles zusammen. Wenn wir ein Bild von etwas sehen, das scheinbar die Zukunft vorhersagt, ist es oft das Ergebnis, dass unser Gehirn zufällige Fakten versteht und im Schlaf zu einer logischen Schlussfolgerung kommt.

Dieses Phänomen wird auch als vorausschauender oder psychischer Traum bezeichnet.

Was sind Träume? Und warum Träumen Wir?

Warum träumen wir?

Die wissenschaftliche Jury ist noch nicht dabei. Einige Wissenschaftler glauben, dass es keinen Grund zum Träumen gibt und dass es völlig zufällig ist. Andere argumentieren, dass wir dies tun müssen, um geistig, emotional und körperlich gesund zu bleiben.

Basierend auf Freuds Überzeugung, dass Träumen ein Fenster in unser Unterbewusstsein ist, ist es sinnvoll zu theoretisieren, dass es uns hilft, Informationen aus unserem täglichen Leben und alle Emotionen, die wir im Laufe des Tages erfahren haben, zu verarbeiten. Träumen könnte zur Lösung von Problemen beitragen.

Sind Sie schon einmal zu Bett gegangen und haben sich Sorgen gemacht, nur um die perfekte Lösung zu haben, wenn Sie aufwachen? Vielleicht brauchten Sie nur eine Nacht, um Ihre Gedanken zu klären, oder vielleicht hatten Sie einen Traum, der Ihnen dabei half, das Problem zu lösen.

Freud glaubte auch, dass das Träumen es dir ermöglichte, unbewusste Motivationen, Gedanken und Wünsche auszuspielen, die in der alltäglichen Gesellschaft nicht akzeptabel sind.

Faktoren, die Träume beeinflussen

Alter

Obwohl wir alle Träume erleben, ist die Lebendigkeit in der Kindheit am deutlichsten. Viele von uns erinnern sich wahrscheinlich an einige besonders lebhafte, vor allem Alpträume, als wir noch Kinder waren, aber wir erinnern uns nicht an eines, das wir letztes Jahr hatten.

Was sind Träume? Und warum Träumen Wir?

Geschlecht

Die Ergebnisse der einzelnen Studien sind unterschiedlich, aber die meisten schließen daraus, dass Männer und Frauen gleichermaßen träumen. Zu den bemerkenswerten Unterschieden zählt, dass Männer mehr Aggressionen und Außenszenen visualisieren, während Frauen häufiger Innenräume und Familienmitglieder, Babys und Kinder sehen.

Schlafstörungen

Menschen mit Schlaflosigkeit erinnern sich häufiger an ihre Träume und sind oft stressig. Dies liegt höchstwahrscheinlich daran, dass sie nicht so tief schlafen, sodass es einfacher ist, sich eine Vision vorzustellen, wenn sie aus einem oberflächlichen Schlafstadium geweckt werden.

Diejenigen, die an Narkolepsie leiden, neigen dazu, mit negativen Konnotationen eher verstörende und verdrehte Bilder im Schlaf zu haben.

Wohlbefinden

Es ist keine Überraschung, dass Menschen, die täglich unter Stress und Unsicherheit leiden, häufiger angeben, dass sie sich ihre Träume merken, sowie Bilder, die mit starken Emotionen einhergehen. Es ist, als ob unser Gehirn uns helfen möchte, unsere täglichen Kämpfe zu verarbeiten, während wir schlafen.

Gemeinsame Inhalte und Interpretationen

Zeichen

Wir sind normalerweise nicht der einzige Star in unseren nächtlichen Spielen. Oft erscheinen andere Charaktere und spielen Hauptrollen. In etwa der Hälfte der Fälle werden diese Auftritte von Leuten gemacht, die wir kennen.

Symbolische Charaktere tauchen auch in unseren Visionen auf. Es kann ein Arzt, ein Verkäufer oder ein Freund sein, aber wir wissen nicht notwendigerweise, wer sie sind, oder weisen ihnen einen Namen zu. In etwa 16% der Fälle haben wir keine Ahnung, wer die Person ist, die erscheint.

Erinnerungen

Es ist ziemlich üblich, davon zu träumen, was in unserer Vergangenheit passiert ist, und Wissenschaftler entdeckten drei unterschiedliche Zeitrahmen, die in unseren Träumen als Erinnerungen erscheinen. Kurzfristig neigen wir dazu, Erinnerungen an das, was an diesem Tag passiert ist, sowie an das, was in der vergangenen Woche passiert ist, zu sehen. Es ist, als würde unser Gehirn in 7-Tage-Serien zyklisch laufen, und es kann eine Verzögerung zwischen dem Auftreten von etwas und dem Auftreten im Schlaf geben.

Längerfristige Erinnerungen können auch auftauchen, obwohl sie normalerweise unvollständig und fragmentiert sind. Freud wie auch modernere Wissenschaftler haben die Theorie aufgestellt, dass diese als eine Form der mentalen Erholung von einer traumatischen Erfahrung fungieren.

Was sind Träume? Und warum Träumen Wir?

Themes

Unabhängig von Kultur, Geschlecht oder Alter erleben wir oft dieselben Arten von Träumen oder Themen. Top-Themen sind:

  • Verfolgt werden
  • Sexuelle Erfahrungen
  • Verspätung
  • Fallen
  • Fliegend
  • Seien Sie nicht vorbereitet auf eine Prüfung oder einen Test nicht bestanden

Insgesamt gibt es 55 Themen, die in unserer Bevölkerung immer wieder vorkommen. Jedes dieser Themen ist an verschiedene Bereiche unseres Unterbewusstseins gebunden, einschließlich Sexualtrieb, Selbstbild und innerer Konflikt.

Schmerzen

Wir können tatsächlich Schmerzen während des Träumens spüren, daher ist die Anzahl dieser Traumtypen bei den meisten Menschen zum Glück gering. Wenn Sie jedoch verletzt sind oder etwas durchmachen, das im Alltag traumatisch ist, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Sie im Schlaf etwas Ähnliches erleben.

Selbstbewusstsein

Selbstbewusstsein in einem Traumzustand bezieht sich auf luzides Träumen. In diesem Zustand können Sie Ihre Aktionen und die Ergebnisse steuern, anstatt hilflos zu sein. Einige Wissenschaftler warnen davor, zu versuchen, diese Ergebnisse zu kontrollieren, aber wir halten es für ziemlich cool.

Sinne

Obwohl wir Sinne wie Geruch, Geschmack und Geräusch erleben können, ist dies nicht alltäglich. Studien haben gezeigt, dass Menschen mit Migräne häufiger über Geschmack und Geruch berichten, was darauf schließen lässt, dass der Teil unseres Gehirns, der Migräne auslöst, möglicherweise auch mit dem Träumen zusammenhängt.

Wenn Musik gehört wird, erleben Musiker diese eher, was nicht sonderlich überraschend ist. Interessant ist jedoch, dass fast die Hälfte der Musik, die sie im Schlaf hörten, Originalmusik war, was bedeutet, dass sie im Schlaf komponieren!

Beziehungen

Wie andere Lebensthemen ist das Träumen von Beziehungen häufiger, wenn Sie sich in einem befinden. Es gibt auch Hinweise darauf, dass die Gefühle, die Sie in Ihrer Wachbeziehung haben, in den Schlaf übergehen. Wenn Sie also Konflikte oder Unsicherheiten mit Ihrem Partner haben, können Sie dies auch im Schlaf erleben.

Fliegend

In den letzten 50 Jahren sind die Fälle gestiegen, in denen Menschen von fliegenden Träumen berichtet haben. Einige Wissenschaftler glauben, dass dies darauf zurückzuführen ist, dass die Häufigkeit des Flugverkehrs zugenommen hat, wir glauben jedoch, dass dies mehr mit dem Wunsch nach Freiheit zu tun hat. Mehr als je zuvor sind wir jetzt an elektronische Geräte und überlastete Zeitpläne gekettet. Wenn Sie nachts fliegen möchten, fragen Sie sich, ob Sie sich in Ihrem täglichen Leben gefangen fühlen und wünschen, Sie wären freier.

Tod

Es kann verrückt sein, den Tod im Schlaf zu sehen, besonders den eigenen. Dies ist jedoch fast nie ein Symbol für den tatsächlichen Tod. Normalerweise ist es Ihre unbewusste Art, Ihnen mitzuteilen, dass eine bedeutende Veränderung am Horizont liegt und Sie dabei sind, die Vergangenheit hinter sich zu lassen.

Fallen

Wenn Sie sich überfordert, unsicher oder instabil fühlen, haben Sie möglicherweise Visionen des Sturzes. Ein Traum vom Fallen bedeutet normalerweise, dass dein Leben oder ein Aspekt davon außerhalb deiner Kontrolle liegt. Das bedeutet nicht, dass Sie sterben werden, wenn Sie im Schlaf auf den Boden fallen, entgegen der gängigen Meinung.

Was sind Träume? Und warum Träumen Wir?

Häufig gestellte Fragen

Können Träume die Zukunft vorhersagen?

Experten sagen nein, aber wir streben danach, anders zu sein. Zum Beispiel glauben Wissenschaftler, dass es entweder ein Zufall oder eine falsche Erinnerung ist, wenn eine Vision, die Sie im Schlaf sehen, scheinbar ein zukünftiges Ereignis vorhersagt. Sie geben jedoch auch zu, dass es möglich ist, dass Ihr Unterbewusstsein Informationen zusammengefügt hat, um ein Puzzle zu erstellen, das mit einem zukünftigen Ereignis übereinstimmt.

Basierend auf dieser Logik glauben wir, dass es durchaus möglich ist, die Zukunft vorherzusagen.

Warum sind sie schwer zu merken?

Menschen, die versuchen, Erinnerungen an ihre Träume festzuhalten, führen oft ein Tagebuch. Dies liegt daran, dass die Hälfte von uns es innerhalb von fünf Minuten nach dem Aufwachen vergessen wird, und satte 90% haben es fünf Minuten danach völlig vergessen.

Der wahrscheinliche Grund ist, dass nicht alle Teile unseres Gehirns aktiv sind, während wir schlafen. Während unsere träumenden Gehirne daran arbeiten, Erinnerungen aus unserem täglichen Leben zu festigen, schaffen sie nicht aktiv Erinnerungen an diejenigen, die wir haben.

Träumt jeder in Farbe?

Die meisten von uns tun das, aber nicht jeder. Es wird geschätzt, dass 80% der Menschen unter 30 Jahren in Farbe träumen, und bei den über 60-Jährigen ist das Gegenteil der Fall; Studien haben gezeigt, dass ältere Menschen dazu neigen, ihre Visionen in Schwarzweiß zu sehen, aber ist dies eine Funktion des Alters oder des Aufkommens des Farbfernsehens? Es ist unmöglich sicher zu sagen!

Können Blinde es auch erleben?

Ja, Blinde sind auch Träumer, es ist nur ein bisschen anders. Die meisten ihrer Träume nutzen andere Sinne wie Klang, Gefühl, Geschmack und Geruch. Für diejenigen, die völlig blind geboren wurden, sehen sie im Träumen nichts. Wenn jemand später im Leben erblindet ist, kann er dennoch im Schlaf Bilder und Farben sehen.

Warum haben wir schlechte Träume?

Die Gründe, warum wir Alpträume haben, sind sehr unterschiedlich, aber die meiste Zeit ist dies auf Stress zurückzuführen. Egal, ob es sich um einen gruseligen Film, eine Lebenserfahrung oder um allgemeine Angst handelt, all dies kann zu Albträumen führen. Darüber hinaus gibt es einige verschreibungspflichtige Medikamente, die auch das Träumen negativ beeinflussen können.

Fazit

Auch wenn wir uns nicht ganz sicher sind, was die Träume verursacht und welche Funktion der Träumende hat, wissen wir, dass dies für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden wichtig ist Um die Zukunft vorauszusagen, warten wir immer noch auf eine Vision, Lottozahlen zu gewinnen!

Quellen und Referenzen:

Tags:

Teile Deine Meinung

      Hinterlasse einen Kommentar

      0 Shares
      Teilen
      Twittern
      Pin